SR-Benzinhahn membranlos

Technische Diskussionen - d.h. hier bitte nur jeweils Beiträge zum eigentlichen Thema hinterlegen. Mit anderen Worten: keine Beleidigungen oder sonstige persönliche Angriffe "unter der Gürtellinie" posten. Auch Zerreden einzelner Anfragen ist nicht gewünscht. Wer etwas zum Thema beitragen möchte, soll das gerne tun. Wer nur einen lustigen Kommentar oder ähnliches absondern möchte, kann das gerne woanders erledigen. Beiträge, die nicht themenbezogen sind, werden ohne Ankündigung gelöscht.
altes Forum : http://sr-xt-500.de/phpBB2023/viewforum.php?f=2
Antworten
Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 776
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 75305

SR-Benzinhahn membranlos

Beitrag von Foa » So 11. Dez 2016, 10:57

Da ich ja in letzter Zeit den org. SR Vergaser auf Membranlos umgebaut habe, ist es nur konsequent, den org. Benzinhahn der SR auch auf Membranlos umzubauen, weil was nicht da ist ,kann nicht kaputt gehen.

Motorang hat dazu ja schon eine Anleitung in seinem Bucheliprojekt
http://motorang.com/bucheli-projekt/benzinhahn.htm

Ich möchte aber auf die letzte Umbaustufe hinweisen, die Andreas selbst so gemacht und ich nachgebaut habe. Der Vorteil, wenn man das so sehen will (ich tu es ) besteht darin, dass man mit der Modifikation von Andreas die klassischen 3 Stellungen des Hahnhebels hat, nämlich nach vorne zu, nach unten offen und nach hinten Reservestellung.

1. Schritt die mittlere Bohrung des Benzinhahns verschließen, Andreas hat das mit einem Gummistopfen gemacht. Ich hab das mittlere Loch nur leicht vergrößert, dann kann man ein 8er Gewinde schneiden und einen passenden Gewindestutzen mit UHU+ endfest 300 (der ist laut Datenblatt benzinfest) einkleben und dauerhaft verschließen, fertig...
Hahn 1.jpg
2. auf der Rückseite Deckel abschrauben und die Membran entfernen, passende Dichtung schneiden und flächig verschließen, den Abgang der Unterdrucksteuerung hab ich auch mit UHU+ verschlossen, sich ist sicher ...
Hahn 2.jpg
3. Den Knebel modifizieren, dazu werden die 2 getrennten Aussparungen miteinander zu einem L verbunden, ich hab das mit einem kleinen Kugelfräser gemacht...
Hahn 3.jpg
dann alles wieder montieren, funktioniert quasi wie ein XT500 Benzinhahn...

Natürlich kann ich keine Garantien für den Umbau geben, wer das macht, tut es auf eigene Verantwortung, gell.... :P
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Foa am Mi 14. Dez 2016, 13:43, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:


...machen ist wie wollen nur härter...

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 776
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 75305

Re: SR-Benzinhahn membranlos

Beitrag von Foa » So 11. Dez 2016, 11:00

Da der Membarnträger recht dick ist muß man natürlich wieder die kleinen Schräubchen kürzen, da ich Zeit hatte, hab ich noch die passenden Bezeichnungen vorne reingeschnitzt ...
Hahn 4.jpg
Wichtig !

da der Benzinhahn nun keine Unterdruckleitung mehr zum Vergaser hat, muß die Öffung / Unterdruckanschluss am org. Vergaser natürlich verschlossen werden. Entweder ein Stück Schlauch auf den Anschluss stecken u. mit Schraube dicht verschließen ...

oder ein Gewinde in den Anschluss schneiden und eine Schraube einkleben, so hab ich das gemacht...
Vergaser Anschluss.jpg

wenn man das nicht macht, zieht der Vergaser Falschluft und das wäre schlecht ...

auch hier, wer das macht, tut es auf eigene Verantwortung, gell.... :P
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:


...machen ist wie wollen nur härter...

Benutzeravatar
XTfant
Beiträge: 213
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 10:51
Wohnort: 66503 immer noch tiefste Pfalz

Re: SR-Benzinhahn membranlos

Beitrag von XTfant » So 11. Dez 2016, 19:43

Hi Frank

Sehr schöne und verständliche Darstellung :thumb:
Merci

Kirsten

Benutzeravatar
aenz
Beiträge: 239
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 08:49
Wohnort: Emden-Oldenburch-Dublin-Oldenburch
Kontaktdaten:

Re: SR-Benzinhahn membranlos

Beitrag von aenz » Di 13. Dez 2016, 10:33

Ja, sehr schön. Ich überlege auch, den Benzinhahn zu modifizieren, da der zur Zeit verbaute membranlose Hahn aus dem Zubehör (aus dem XS-Shop) eigentlich nicht so prickelnd ist: rostanfällig nach kurzer Zeit, und nach 5 Jahren waren die Gummidichtungen hinüber. Das gefällt mir nicht. Und da ich hier eh noch einen originalen rumliegen habe und das Gespann gerade grundsaniert wird, fällt der Benzinhahn gar nicht mehr ins Gewicht...
Munterhalten!
aenz

motorang
Beiträge: 168
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 17:43
Wohnort: Graz

Re: SR-Benzinhahn membranlos

Beitrag von motorang » Di 13. Dez 2016, 10:45

Hi
ich würd das demnächst gerne mal ins Bucheliprojekt packen, mit Deinem Einverständnis?

Gryße!
Andreas, der motorang
Das Bucheliprojekt unter http://www.motorang.com/bucheli-projekt für SR500 und ein bisserl XT (vor allem Elektrik)

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 776
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 75305

Re: SR-Benzinhahn membranlos

Beitrag von Foa » Di 13. Dez 2016, 18:21

Naja, dann stehts halr 2 mal drinn oder irre ich da .... :dontknow:

Hatte ich doch im ersten Post schon geschrieben:
ch möchte aber auf die letzte Umbaustufe hinweisen, die Andreas selbst so gemacht und ich nachgebaut habe.
Motorang 1.jpg

:ang:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Foa am Di 13. Dez 2016, 18:39, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:


...machen ist wie wollen nur härter...

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 776
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 75305

Re: SR-Benzinhahn membranlos

Beitrag von Foa » Di 13. Dez 2016, 18:35

Nachtrag :

Heute hab ich den Membranlosen Benzihahn verbaut, dabei ist mir wieder das altbekannte Problem begegnet....

wie dichte ich die 2 Schrauben ab, die unsinnigerweíse genau in den Tank führen, wo ja bekanntlich so 12-14 Liter Sprit den Weg ins Freie suchen .. .

war ja klar, 1 Versuch, eine Schraube dicht, die andere Tropft gaaaaanz langsam aber sie tropft :motz:

OK, den fast vollen Tank wieder ablaufenlassen :ass: und dann zum Glück (manchmal denk ich ja echt vorraus) in der Teileschachtel finde ich 4 nagelneue Dichtscheiben die der Sponsor verkauft... :yahoo:

Also bitte dran denken, vor der Demontage des Hahns, 2 Dichtscheiben besorgen ...

macht einfach mehr Spass, wenn nach der Aktion der Sprit im Tank bleibt ... :-#

ach ja, der umgebaute Benzinhahn funz einwandfrei....
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:


...machen ist wie wollen nur härter...

Benutzeravatar
SR86
Beiträge: 25
Registriert: Mi 31. Okt 2018, 15:39

Re: SR-Benzinhahn membranlos

Beitrag von SR86 » Do 25. Apr 2019, 18:26

Hallo,
ich habe meinen Benzinhahn auch umgebaut. Funktioniert tadellos.
Allerdings habe ich das untere Loch zu gemacht. Beim Deckel Hinten habe ich den Anschluss abgesägt und von Innen mit einem Stück Alublech zugeklebt. Dann braucht man sonst gar nicht machen. Deckel mit kürzeren Schrauben und Dichtung druff - fertig ;-)) Am Drehknopf muss nichts geändert werden.
Die Hahnstellungen sind so, wie bei einem ganz normalen Hahn:
Hinten: zu
Unten: auf
Vorne: Reserve
Der Sprit fließt von oben oder der rechten Seite ins mittlere Loch dann nach Hinten und dann runter. Was noch ein bisschen stört ist, dass der Raum Hinten relativ viel Benzin schluckt, der noch nachsabbert, wenn man den Schlauch abzieht. Falls ich den Hahn noch mal abschraube, werde ich den Raum Hinten komplett ausgießen und neue Bohrungen setzen.
Viel Spass beim nachbauen, Mario

Benutzeravatar
franz29
Beiträge: 62
Registriert: So 24. Sep 2017, 20:18

Re: SR-Benzinhahn membranlos

Beitrag von franz29 » Do 10. Okt 2019, 20:39

Foa hat geschrieben:
So 11. Dez 2016, 10:57

1. Schritt die mittlere Bohrung des Benzinhahns verschließen, Andreas hat das mit einem Gummistopfen gemacht. Ich hab das mittlere Loch nur leicht vergrößert, dann kann man ein 8er Gewinde schneiden und einen passenden Gewindestutzen mit UHU+ endfest 300 (der ist laut Datenblatt benzinfest) einkleben und dauerhaft verschließen, fertig...
Geht das Verschließen der Bohrung eigentlich auch nur mit Flüssigmetall? Oder warum verschließt ihr mit Stopfen oder Gewindestutzen?

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 776
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 75305

Re: SR-Benzinhahn membranlos

Beitrag von Foa » Do 10. Okt 2019, 20:47

Ja sollte auch mit Knet oder Flüssigmetall gehen, Gewinde ist halt schick :-#
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:


...machen ist wie wollen nur härter...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste