Vergaser-Umbau und läuft nicht ...(gelöst)

Technische Diskussionen - d.h. hier bitte nur jeweils Beiträge zum eigentlichen Thema hinterlegen. Mit anderen Worten: keine Beleidigungen oder sonstige persönliche Angriffe "unter der Gürtellinie" posten. Auch Zerreden einzelner Anfragen ist nicht gewünscht. Wer etwas zum Thema beitragen möchte, soll das gerne tun. Wer nur einen lustigen Kommentar oder ähnliches absondern möchte, kann das gerne woanders erledigen. Beiträge, die nicht themenbezogen sind, werden ohne Ankündigung gelöscht.
altes Forum : http://sr-xt-500.de/phpBB2023/viewforum.php?f=2
Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 954
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Vergaser-Umbau und läuft nicht ...(gelöst)

Beitrag von Foa » Sa 13. Jun 2020, 18:12

Muß jetzt auch mal eingestehen, dass ich nicht mehr weiter weiß ..... :peace:

Ein VM34 wurde seiner alten Membranen braubt und wie schon einige andere VM34 auf membranlos umgebaut. Da man schon dabei war wurde auch gleich auf Mintion-Mods optimiert, auch das hat schon bei mehr als einem Vergaser funktioniert.

Also Fakt ist,

- Vergaser komplett ohne Membranen, alle Löcher mit Kaltmetall verschlossen,

- Schwimmer eingestellt, Dichtung Schwimmerkammerdeckel neu

- HD310 / LLD 27,5 / Clip 3 Raste von oben
- Nadeldüse, Düsennadel neu
- Schwimmernadel + Sitz neu
- O-Ringe Cocke neu, Dichtung Vergaserdeckel neu
- Gemischschraube neu
- Unterdruckanschluss mit Schraube/ Dichtung + Schraubensicherung verschlossen ist dicht

Normalerweise startet man bei solch einem Umbau mit folgendem Setup:

HD310 , Clip Rille 3 von oben, LLD 27,5

Damit lief sehr schlecht, Kerze rußig schwarz, also Umbau auf HD 300, LLD 25, das Ergebnis das gleiche :motz:
Nimmt ab 3000/Umin unter Last das Gas nicht richtig an und läuft im Standgas auch sehr unruhig. LLGSchraube kann ich fast ganz reindrehen :gruebel:

Deutet also auch auf zu fett, nur woher bekommt die ''Sau'' soviel Sprit :dontknow:

oder was tun LLD noch kleiner oder doch die Düsennadel eine Rille tiefer hängen :gruebel:
Zuletzt geändert von Foa am So 21. Jun 2020, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
rob
Beiträge: 64
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:26

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von rob » Sa 13. Jun 2020, 20:32

hast du den Kanal zum Aircut auch verschlossen a la Helmut? Dann hast du nur die Hälfte der Bremsluft und mußt dementsprechend auch eine kleinere LD einbauen damit das Gemisch wieder lauffähig ist, frag mich aber nicht welche, ich laß diesen Kanal immer offen und kann die 25er weiterverwenden

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 954
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von Foa » Sa 13. Jun 2020, 21:28

Ich würd sagen dass ich alle Kanäle zugemacht habe :gruebel:

Lufi hab ich mal entfernt und eben mal eine 270 HD probiert, Kerze auch rabenschwarz , richtig fett rußig :angry:

Was seltsam war, als sie noch nicht richtig warm war so knapp 60 Grad Öltemperatur, ließen sich die Gänge 3-4 richtig drehen also ohne Mühe Richtung 5000U/min und drüber ...

aber dann als der Motor wärmer wurde fing sie wieder an zu sprotzen & spucken und zog auch nicht mehr, bei knapp 4000/Umin war Ende, Leistung komplett weg....

dann langsamer gemacht und sie lief wieder besser, allerdings war das Standgas zwischendurch richtig hoch, dann wieder fast normal .. :gruebel:

werd jetzt erstmal eine andere Kerze verbauen und dann nach einer Zündspule suchen, evtl. liegts ja daran :dontknow:
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
rob
Beiträge: 64
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:26

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von rob » Sa 13. Jun 2020, 21:49

hm, dann sind das Leerlauf- und das Hauptsystem betroffen. Bremsluftkanal zur HD offen? Wenn nicht gibts diese Symptome. Und ein zu fetter Gaser läuft bei kaltem Motor einwandfrei, je wärmer er wird desto schlechter, das ist normal so. Zündspule hat damit nichts zu tun, ist ein reines Gaserproblem!
Die Nadel würd ich nur experimentell tiefer hängen, durch die Mintonmod kommt sie ja sowieso um das Maß tiefer das du vom Schieber entfernt hast zu hängen.

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 954
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von Foa » Sa 13. Jun 2020, 22:01

Bremsluftkanal zur HD offen
du meinst den der hinten vom Ansaugtrichter nach vorne zum Düsenstock geht :gruebel:

Den mach ich immer als erstes sauber bzw. durchgängig mit einem feinen Draht, sollte also offen sein :dontknow:

Nach dem Kerzentest kommt der Versager eh wieder raus, dann schau ich alles zum 3 mal durch, evtl. hänge ich die Nadel mal auf Position 2


Sollte sich dann auch nichts ändern, geht der Versager den Weg aller Dinge... :axe:
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
Hausel
Beiträge: 149
Registriert: Fr 26. Okt 2018, 06:55
Wohnort: Wangen im Allgäu

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von Hausel » Sa 13. Jun 2020, 22:13

Hallo Frank,
ist es nicht so, das man wenn am Aircut alle Kanäle verschliesst, eine permanente Anfettung verursacht?
Ich habe bei bisher 3 VM 34 SS immer nur die Beschleunigungpumpe und deren Sicherheitsventil ausser
Betrieb gesetzt und das Aircut belassen. Deren Membran ist haltbarer und verursacht auch nicht die Probleme
wie die anderen.
Gruß Ralf

Benutzeravatar
rob
Beiträge: 64
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:26

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von rob » Sa 13. Jun 2020, 23:14

Nagel auf den Kopf getroffen, wie ich oben schrub fehlt ungefähr die Hälfte der Bremsluft. Das ist so, als hätte das Aircutventil permanent zu. Was eigentlich nur bei Schiebebetrieb sein soll, um durch Anfettung Knallerei zu verhindern. Das hat man dann immer, diese Anfettung. Um die auszugleichen, muß man durch Experimentieren die richtige Leerlaufdüse finden, erst 22,5 dann 20 usw... bis es paßt. Ich hab aber keine Ahnung wie so ein Gaser im Leerlauf bis Teillast läuft, will heißen ob das Leerlaufsystem dann noch 100% seinen Job macht. Den Begriff "Bremsluft" hab ich vom Hertweg übernommen, der beschreibt das im Buch "Besser machen" im Vergaserkapitel total gut und einleuchtend und stellt auch historische Vergaser vor und beschreibt wie bei denen das Problem der Bremsluft gelöst ist. Sehr interessant, kann ich nur empfehlen für die die ihren Versager zum Vergaser machen wollen. Aber der VM ist schon ein besonderes Ding, manchmal möchte mans an die Wand schmeißen

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von rei97 » So 14. Jun 2020, 07:52

Also:
Die fette LLD hängt mit dem Aircut zusammen.
Wenn man das zu macht, muss da eine deutlich magere Düse rein, so ca in Richtung XT.
20 wäre da ein guter Anfang.
Kann, muss nicht sein, daß dann der Übergang zur HD etwas nach oben geschoben wird , aber auch da würde ich mal mit 270 beginnen und per Laufverhalten und Öltemperatur ggf schrittweise nach oben gehen.
Ja, man kann das Aircut auch zu machen, aber das zieht ggf Abstimmungsschritte nach sich.
Das Aircut beizubehalten und unten zu zumachen, ist am problemfreiesten bei der SR.
Das Aircut schwimmt nicht im Sprit und versprödet auch nicht so , wie die verzichtbaren unteren Membrane.
Regards
Rei97

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 954
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von Foa » So 14. Jun 2020, 09:56

das man wenn am Aircut alle Kanäle verschliesst, eine permanente Anfettung verursacht?
Es gibt genug umgebaute VM bei denen alle Löcher der Membranen zu sind und sie laufen problemlos, natürlich mit dem passenden Setup der Düsen und Einstellung der LLGSchraube.

in meiner SR fahre ich einen membranlosen /Minton optimierten VM34 mit HD310 , Clip Rille 3 von oben, LLG 27,5 ohne Probleme...

Werde den Versager ausbauen und zerlegen, ich vermute dass dieser kleine Luftkanal der von hinten (Einlass) zum Düsenstock geht evtl. doch zu ist....
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
fpg
Beiträge: 539
Registriert: So 28. Feb 2016, 17:16

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von fpg » So 14. Jun 2020, 11:05

Moin,

....benzinhahn auch ohne membrane ?

der fpg

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 954
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von Foa » So 14. Jun 2020, 22:35

Der Benzinhahn ist auch ohne Membrane und dicht.

Der VM wurde nochmal komplett zerlegt alle Kanäle/ Bohrungen sind durchgängig und gereinigt. Die Bohrung der LLG-Schraube ist offen, ebenso der Luftkanal der vom Einlass zum Düsenstock geht.

Alle Kanäle die beim Umbau auf membranlos verschlossen wurden hab ich überprüft und sind dicht.
Nadeldüse, Düsennadel, Schwimmernadel und Ventil waren ja schon neu, die Düsennadel wurde auf Rille 2 von oben gesetzt.

Durch den Lufikasten überprüft ob alle Luftbohrungen frei und nicht verdeckt sind, der Versager ist wieder eingebaut.

Leider hab ich nichts gefunden dass die massive Überfettung erklären würde :gruebel:

Testfahrt folgt....
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
aenz
Beiträge: 260
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 08:49
Wohnort: Emden-Oldenburch-Dublin-Oldenburch
Kontaktdaten:

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von aenz » Mo 15. Jun 2020, 09:35

Moin!

Ähnliche Symptome hatte ich bei einem Vergaser, dessen Düsennadel ebenfalls auf die 3. Kerbe gehängt wurde. Nach Wiederherstellung des Werkszustands war alles erledigt. Aber halt ohne MM... Die Karre lief keine 90 mehr und sprotzte, dass es eine reine Freude war. Anschließend war alles wieder gut.
Munterhalten!
aenz

Benutzeravatar
fpg
Beiträge: 539
Registriert: So 28. Feb 2016, 17:16

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von fpg » Mo 15. Jun 2020, 14:15

Moin,

.... ich habe auch vergaser.. :-)

der fpg

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 954
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von Foa » Mo 15. Jun 2020, 16:57

Ich hab einiges, nur nix gutes :peace:
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 954
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von Foa » Mo 15. Jun 2020, 19:22

Also mit neuem Setup, hatte noch eine neue Kerze (mit richtigem Wärmewert) verbaut ....

das selbe Problem, nur jetzt ist die Kerze sehr hell ...

Wenn ich sie so bei 4000/Umin drehen lasse, geht es so 10- 20 Sek dann bricht die Leistung weg, spuckt und sprotzt

also noch die HD270 wieder auf 300 getauscht LLG-Schraube 2 Umdrehungen offen , das selbe, Leistung weg beim Versuch mehr als 15 Sek Vollgas zu fahren, dann dauert es so 5 Sek bis sie sich wieder fängt, läuft dann etwas unruhig bis man wieder gemäßig fahren kann....

Verstehen tu ichs nicht, erst Rabenschwarz, dann fast weiß...

saugts mir hier die Schwimmerkammer leer oder doch mal die Zündspule tauschen.... :gruebel:
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
franz29
Beiträge: 77
Registriert: So 24. Sep 2017, 20:18

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von franz29 » Mo 15. Jun 2020, 20:28

Na da bin ich mal gespannt, was da rauskommt....das mit der Zündspule kannst du ja schnell mit einem Tauschvergaser testen. Der Gaser (oder die? Früher der Bing an der 50er, dann der BVF an der ETZ250) hat mich auch schon manchmal schier wahnsinnig gemacht :jester: :base:

Benutzeravatar
rob
Beiträge: 64
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:26

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von rob » Mo 15. Jun 2020, 20:44

hört sich so an als ob die Schwimmerkammer Probleme hat sich zu füllen. Prüf mal ob die Schwimmerventilnadel innerhalb des Ventils freigängig ist, im Zweifel mal die 4 Ecken ganz leicht abschleifen, hat mir mal geholfen

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 954
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von Foa » Mo 15. Jun 2020, 22:51

Das Nadelventil und die Nadel sind neu und aus einem Keysterkit sollte also passen.

Hab mal per Schlauchwage den Spritstand in der Schwimmerkammer gemessen und der war nicht so dolle... :-#

sollte ich das tatsächlich damals vergessen haben.. :gruebel:

Naja nun sind es ca 4mm unter der Kante vom Vergaser, sollte passen, das Zündkabel sah auch kurz vor dem Stecker etwas löchrig aus also abgezwickt und den Stecker neu draufgeschraubt, die restlichen Kabel der Zündspule überprüft, sind soweit in Ordnung.

Morgen Probefahrt :EG:
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
Hausel
Beiträge: 149
Registriert: Fr 26. Okt 2018, 06:55
Wohnort: Wangen im Allgäu

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von Hausel » Di 16. Jun 2020, 08:35

Foa hat geschrieben:
Mo 15. Jun 2020, 19:22
Leistung weg beim Versuch mehr als 15 Sek Vollgas zu fahren, dann dauert es so 5 Sek bis sie sich wieder fängt, läuft dann etwas unruhig bis man wieder gemäßig fahren kann....
Hallo,
ich hatte das mal wegen zugesetzter Tankbelüftung, dann den Tankdeckel zerlegt und die Bohrungen erweitert,
dann wars weg. Kann man während der Fahrt testen, durch nur aufgelegten Tankdeckel, aber nur bei fast leerem,
oder unter zur Hälfte gefülltem Tank.

Gruß Ralf

Benutzeravatar
fpg
Beiträge: 539
Registriert: So 28. Feb 2016, 17:16

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von fpg » Di 16. Jun 2020, 09:02

Moin,

.... ich denke, dass da ein vergaser kaputtgespielt wurde...

der fpg

Martin M
Beiträge: 60
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von Martin M » Di 16. Jun 2020, 11:55

Wie sieht es mit dem Durchfluss durch Benzinhahn und Filter aus?
Ich hatte mal einen Zusatzfilter eingebaut, bei dem eine Dichtung den Durchfluss behindert hat. Bei abnehmendem Spritniveau kam es dann zu Problemen wie oben beschrieben.

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 954
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von Foa » Di 16. Jun 2020, 14:35

So nun läuft die Karre wie sie soll :lick:

Tankbelüftung war frei also war das Vollgasproblem eher im etwas niedrigen Schwimmerstand zu suchen, warum nun aber die Kerze vor der nochmaligen Komplettreinigung des Versagers rußig schwarz war :dontknow:

Vermutlich war wohl doch eine Luftbohrung zugesetzt oder die alte Zündkerze eine andere Erkärung hab ich bis jetzt nicht.... :-#

Jetzt erstmal eine längere Fahrt machen, Öltemperatur beobachten und evtl. die HD bzw LLD anpassen....
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
kommmschmit
Beiträge: 494
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 17:33
Wohnort: Eberbach am Neckar

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von kommmschmit » Mi 17. Jun 2020, 07:44

Wegwn solchen Dingen nenne ich meine Ex-SR auch Zicke...…... :pointer:
Ich ärgere mich nicht
und wenn ich verrecke vor Zorn (mein Lebensmotto) :thumb:

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 954
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...

Beitrag von Foa » Sa 20. Jun 2020, 16:10

Sodele das Rätsel hat sich gelöst :P

und wie so oft kleiner Fehler/Versäumnis großes Wirkung :-#

Ich hab meine Vergaser ja immer mit den Keysterkits überholt, bin aber bisher nie auf die Idee gekommen auch den Kolben vom Choke zu tauschen, das Gummi über dem Gewinde immer.

Naja nach einigem Hirnen warum es immer nur ab und zu heftig überfettete kam ich auf die Idee dass evtl. der Choke nicht ganz zu macht :gruebel:

Also mal einen neuen Chokekolben eingebaut und die Überfettung war Geschichte, wieder was gelernt :yahoo:

Btw: Hatte ich mal gelesen, dass die Chokes der SR und XT gleich wären, da ich aber 2 unterschiedliche in der Länge gefunden hab vermute ich, dass der 2mm kürzere in eine XT gehört.
In den VM34 hab ich den längeren verbaut und der funktioniert jetzt wie er soll.
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
kommmschmit
Beiträge: 494
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 17:33
Wohnort: Eberbach am Neckar

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...(gelöst)

Beitrag von kommmschmit » Mo 22. Jun 2020, 08:00

:thumb:
Jepp und ab zu Anderls Buchelli :occasion5:
Ich ärgere mich nicht
und wenn ich verrecke vor Zorn (mein Lebensmotto) :thumb:

motorang
Beiträge: 176
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 17:43
Wohnort: Graz

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...(gelöst)

Beitrag von motorang » Mo 22. Jun 2020, 09:46

??
Eine falsche Vermutung (Choke zwischen zwei unterschiedlichen Vergasern = gleich) soll ich klarstellen? Da gäbe es noch viele andere Unterschiede ...

Gryße!
Andreas, der motorang
Das Bucheliprojekt unter http://www.motorang.com/bucheli-projekt für SR500 und ein bisserl XT (vor allem Elektrik)

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...(gelöst)

Beitrag von rei97 » Mo 22. Jun 2020, 10:34

Also:
Da ich ja regelmäßig SR/XT Gaser instand setze, bei SR 48T und 2J4 aber nicht alle Teile im Müll entsorge, kann ich ja mal nachsehen, ob Unterschiede bestehen.
Unten am Chokekolben waren serienmäßig bei allen Gasern Zapfen, die aber irgendwann wegfielen.
Das hat aber keinen entscheidenden Unterschied in der Funktion.
Btw, nicht alle Keyster kits haben Chokekolben drin.
Mein Importeur hat die aber beschafft. Die sind halt a weng teurer.
Ich melde mich, wenn ich was rausfinde.
Regards
Rei97

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...(gelöst)

Beitrag von rei97 » Mo 22. Jun 2020, 12:03

Also:
Mal den Chokefundus durchsucht und da gibt es tatsächlich mir bislang 3 bekannte unterschiedliche Kolben.
Rechts sind SR mit und ohne (neuer) Zapfen.
Links ist ein XT Kolben und der ist deutlich kürzer.
Maße stehen dran.
Regards
Rei97
choke.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 954
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...(gelöst)

Beitrag von Foa » Mo 22. Jun 2020, 12:51

In den Keysterkits sind nur Kolben ohne Stift unten, funktionieren aber einwandfrei...

Man sollte nur überprüfen wo der lange und wo der kurze verbaut wird, ich vermute lange Version SR kurze XT...
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Vergaser-Umbau und läuft nicht ...(gelöst)

Beitrag von rei97 » Mo 22. Jun 2020, 12:57

Also:
Sagichdoch
Regards
Rei97

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast