Vergaser

Technische Diskussionen - d.h. hier bitte nur jeweils Beiträge zum eigentlichen Thema hinterlegen. Mit anderen Worten: keine Beleidigungen oder sonstige persönliche Angriffe "unter der Gürtellinie" posten. Auch Zerreden einzelner Anfragen ist nicht gewünscht. Wer etwas zum Thema beitragen möchte, soll das gerne tun. Wer nur einen lustigen Kommentar oder ähnliches absondern möchte, kann das gerne woanders erledigen. Beiträge, die nicht themenbezogen sind, werden ohne Ankündigung gelöscht.
altes Forum : http://sr-xt-500.de/phpBB2023/viewforum.php?f=2
Mortok
Beiträge: 7
Registriert: Mo 28. Okt 2019, 19:39

Re: Vergaser

Beitrag von Mortok » Fr 7. Feb 2020, 10:56

Das Kugelventil ging gut raus, den Funktionstest werd ich nochmal machen.

Geschallert hab ich in Einzelteile, mit lagen Wechsel...

Du schreibst von „oben mit Durchschläger demontieren“ .... ich hab versucht vom Luftkanal hoch zu drücken :gruebel:
Ich werd mir das nochmal anschauen

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2606
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Vergaser

Beitrag von rei97 » Fr 7. Feb 2020, 11:20

Also:
Auf dem Bild siehst Du wie die Nadeldüse montiert wird (von unten)
Demontiert wird sie von oben. Der Durchmesser des Durchschlägers darf nur so groß sein wie die Senkung in der ND. Ist er größer drückst Du sie bauchig und sie geht dann nicht mehr so einfach raus.
Regards
Rei97
download/file.php?id=1365

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 993
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Vergaser

Beitrag von Foa » Fr 7. Feb 2020, 11:31

Die Nadeldüse hab ich schon mit einem harten Holz von oben gedrückt, die steht ja etwas in den Ansaugkanal und wenn sie die paar Millimeter bewegt ist geht die eigentlich gut raus, die Düse klemmt ja nur im Sitz....
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2606
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Vergaser

Beitrag von rei97 » Fr 7. Feb 2020, 12:04

Also:
Ein fest sitzendes Teil wird aber dabei aufgebaucht und sitzt wie ein Pfropfen fest.
https://www.bauhaus.info/meissel/wisent ... p/11126701
Sowas ist das Mittel der Wahl. Diam 4mm Die ND hat innen 4,15mm
Regards
Rei97

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 993
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Vergaser

Beitrag von Foa » Fr 7. Feb 2020, 12:51

Klar kann man wenn mit Gewalt alles stauchen, bei meinen Versagern jedenfalls nicht :dance:
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2606
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Vergaser

Beitrag von rei97 » Mo 1. Jun 2020, 14:24

Also:
Es sind mal wieder einige SR/XT Gaser undokumentiert raus gegangen.
Am Schluß waren es 8 Stück und es liegen noch Einige rum.
Heute hab ich mal wieder Leichenbeschau gemacht.
Da war ein abgebrochenes Füsschen an eunem SR Gaser und ebenfalls ein zerquetschtes Aircut .
http://rei97.de/bilder/Vergaser/Beganer ... er5-20.JPG
http://rei97.de/bilder/Vergaser/Beganer ... r5-20b.JPG
Regards
Rei97

Benutzeravatar
rob
Beiträge: 70
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:26

Re: Vergaser

Beitrag von rob » Mi 3. Jun 2020, 02:17

sieht aus wie verstopfen des Unterdruckkanals mittels Nagelmethode, dann nach Entfernung der Membran normaler Wiederaufbau mit den normalen Dichtungen. Funzt bei meinen Vergasern seit Jahren

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2606
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Vergaser

Beitrag von rei97 » So 19. Jul 2020, 12:51

Also:
Habe heute mal wieder einen VM34SS (2J4) zusammen gebaut.
Heute morgen las ich in der großen Kneipe von Peters Kanalstudien.
Wie der Gaser innen aussieht weis ich schon länger, aber nur drin rumpropeln reicht nicht.
Er muss komplett auseinander ggf gestrubbelt werden und lange in die Schalle bei 40°C mit geeignetem Mittelchen, je nach Zustand. Ob er dann nach dem Ausblasen mit 10bar mit oder ohne Membrane aufgebaut werden soll, ist Kundensache.
Als Tip an Peter, die Lage der Clips serienmäßig in die Bilder einzufügen wäre eines und das Blech im Bild des VM32SS zwischen Schieber und Halter raus zu nehmen wäre das andere. Ich habe das noch nie bei XT Gasern gefunden und das waren bestimmt 50 Stück, im SR Gaser ist es Serie.
Der BST32 mit Membran und Flachschieber ist unterbewertet. In der Originalmaschine ist er besser als ein TM36, aber Aircut und Membran sind essentiell. Man muss ihn halt reparieren können.
Den Peter kann ich nicht ansprechen, aber vieleicht liest er hier mit.
Regards
Rei97
http://rei97.de/bilder/Vergaser/EigenSR ... 7-2001.JPG
http://rei97.de/bilder/Vergaser/EigenSR ... 7-2002.JPG
http://rei97.de/bilder/Vergaser/EigenSR ... 7-2003.JPG
http://rei97.de/bilder/Vergaser/EigenSR ... 7-2004.JPG

Christian
Beiträge: 4
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 13:08
Wohnort: Bonn

Re: Vergaser

Beitrag von Christian » Sa 1. Aug 2020, 12:24

Hallo Zusammen,

ich wurschtel mich hier mal dazwischen, da ich vermute, dass meine 48T hat ein Vergaser-Problem hat.

Nach 10 Jahren Dornröschenschlaf sprang sie mit neuem Sprit im Tank und neuer Kerze gut an und lief auch für ca. 30 Minuten. Danach war ein Neustart nicht mehr möglich. Im Unterdruckschlauch Vergaser-Benzinhahn schwabbelte Sprit hin und her; man riet mir, die Membranen am Benzinhahn zu tauschen. Dies brachte aber keinen Erfolg.

Zu zweit bekomme ich sie angeschoben, zumindest irgendwie, sie läuft dann nur, wenn man Gas (>2000) gibt. Im Standgas läuft sie völlig unrund und geht zügig aus. Zieht man den Unterdruckschlauch vom Vergaser ab, geht sofort die Drehzahl hoch. Als Laie denke ich deshalb, das Gemisch ab Vergaser ist irgendwie zu fett: zu wenig Luft oder zu viel Sprit. Und deswegen meine These: Vergaser-Problem -> Schwimmerkammerdeckel geöffnet: Kein Schmodder, aber Messingteile mit leichtem hellen Belag, Düsen optisch frei, Schwimmerstand gut, Ventil beweglich. Lehrlaufregulierschraube unauffällig.

Könnt Ihr mir folgen? Ich bin am Ende mit meinem Latein. Vergaser schallen?

Oder liege ich vollkommen daneben?

Viele Grüße, Christian
IMG_7905.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2606
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Vergaser

Beitrag von rei97 » Sa 1. Aug 2020, 12:46

Also:
Nach der Zeit ist eine Totalzerlegung und das Schallen die einzige Möglichkeit.
Ob man dann noch die nassen Membrane haben will???
Regards
Rei97

Christian
Beiträge: 4
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 13:08
Wohnort: Bonn

Re: Vergaser

Beitrag von Christian » Sa 1. Aug 2020, 13:02

Ich habe Dir eine PN geschickt.

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2606
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Vergaser

Beitrag von rei97 » Sa 1. Aug 2020, 13:06

Also:
Heute hab ich den gestern geschallten Gaser mit neuen Membranen aufgebaut (großer Keysterkit)
Der konnte vorher nicht funktionieren, weil 1. die Feder des Aircuts fehlte und 2. die Membrane unten mürbe waren und die LLGS abgebrochen war.
Da habe ich unterdessen 10 Stück gesammelt, die von Grobmotorikern zerwürgt waren.
Natürlich war es immer der böse VB.
Das Rausmachen geht zwar, ist aber oft Uhrmacherhandwerk.
Regards
Rei97
http://rei97.de/bilder/Vergaser/Eigen%2 ... aser01.JPG
http://rei97.de/bilder/Vergaser/Eigen%2 ... aser02.JPG
http://rei97.de/bilder/Vergaser/Eigen%2 ... aser03.JPG
http://rei97.de/bilder/Vergaser/Eigen%2 ... aser04.JPG

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2606
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Vergaser

Beitrag von rei97 » Mo 3. Aug 2020, 18:07


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste