Wenig Leistung

Technische Diskussionen - d.h. hier bitte nur jeweils Beiträge zum eigentlichen Thema hinterlegen. Mit anderen Worten: keine Beleidigungen oder sonstige persönliche Angriffe "unter der Gürtellinie" posten. Auch Zerreden einzelner Anfragen ist nicht gewünscht. Wer etwas zum Thema beitragen möchte, soll das gerne tun. Wer nur einen lustigen Kommentar oder ähnliches absondern möchte, kann das gerne woanders erledigen. Beiträge, die nicht themenbezogen sind, werden ohne Ankündigung gelöscht.
altes Forum : http://sr-xt-500.de/phpBB2023/viewforum.php?f=2
Antworten
Martin M
Beiträge: 46
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Wenig Leistung

Beitrag von Martin M » Mi 18. Apr 2018, 07:53

Guten Morgen,
ich habe meinen Motor zwecks Behebung von anhaltendem Wet Sumping ausgebaut, und den Ersatzmotor eingebaut. Der Ersatzmotor (48T mit 4stelliger Nr.) hat schon bei einem Freund als Ersatz gedient, dort funktioniert (wie weiß ich leider nicht, evtl. auch schon geringe Leistung) und wurde deshalb unbesehen übernommen. Ventilspiel wurde auf 0.1/0.15 mit Fühlerlehre eingestellt, sonst wurde nichts gemacht.
Nun fehlt es mir doch an Leistung: er springt super an, klappert nicht, Kompression ist da, aber über 5000/Min wird er doch sehr zäh. Über 6500 geht es nicht.
Mit dem Motor wurde auch die komplette Lima getauscht, Stator und Rotor passen zusammen (wg. Hauni-Seuche).
Alles andere ist geblieben, Vergaser/ Zündung/ Auspuff ...
Was kann ich noch machen? Steuerzeiten prüfen? Dann wüsste ich auch, ob evtl. Nocke und Kipphebel tot sind ...
Blöd, eigentlich brauch ich gar keine weitere Baustelle.

Gruß
Martin
Zuletzt geändert von Martin M am Mi 18. Apr 2018, 09:13, insgesamt 1-mal geändert.

Mattes-do
Beiträge: 49
Registriert: Di 13. Sep 2016, 11:08

Re: Wenig Leitstung

Beitrag von Mattes-do » Mi 18. Apr 2018, 08:31

20kW Ansaugstutzen?

Gruß,
Mattes

Benutzeravatar
kommmschmit
Beiträge: 328
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 17:33
Wohnort: Eberbach am Neckar

Re: Wenig Leistung

Beitrag von kommmschmit » Mi 18. Apr 2018, 09:28

Mal ne bescheidene Frage: Welches Ritzel war auf den alten Motor und welches ist auf dem Aktuellen? :mrgreen:
eine der Möglichkeiten.....
Ich ärgere mich nicht
und wenn ich verrecke vor Zorn (mein Lebensmotto) :thumb:

Martin M
Beiträge: 46
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Re: Wenig Leistung

Beitrag von Martin M » Mi 18. Apr 2018, 09:34

Ja, noch wie damals ich ich die SR in Do abgeholt habe. Der originale Motor läuft super, bis auf das Absacken des Öls, das möchte ich abstellen.
Auch wenn ich die SR nicht wirklich für meine täglichen Wege brauche, soll sie doch gut laufen. Und auch der Ersatzmotor soll das.
Deshalb werd ich folgendes machen
- Testfahrt ohne Luftfilter, vielleicht hat er sich bei den Anlassvorgängen vom Ölschwall vollgesogen (Motorang Andreas hat das mal berichtet). Dann mit Ölthermometer, hatte ich bislang nicht drin um den Ölstand besser kontrollieren zu können. Auf dem Peilstab vom Thermometer kann ich bei frischem Öl nichts erkennen.
- Auspuff und Krümmer abmachen und reinschauen. Nicht dass sich eine Maus drin verkrochen hat während er rumlag beim Motorwechsel, oder das Innenleben des Krümmers sich endgültig verabschiedet hat
- Zündung stroboskobieren
- Überschneidungs-OT kontrollieren. Würd ich mit der OT- Markierung am Rotor abgleichen
- Ventilhub kontrollieren
- Ventile mit Winkel-Methode einstellen
Weitere Ideen?
Ausgebaut wird der Motor erst, wenn der originale wieder zusammen ist.
Wenn das alles nicht hilft wird er eben so gefahren.

Viele Grüße
Martin

Martin M
Beiträge: 46
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Re: Wenig Leistung

Beitrag von Martin M » Mi 18. Apr 2018, 10:04

Die Antwort im 1. Satz war für Mattes. Der Stutzen ist offen und vom Original-Motor, es wurde nur der nackte Motor mit Stator/ Rotor getauscht. Ok, die Zündkerze hab ich im Reservemotor gelassen.
Das Ritzel wurde vom alte Motor übernommen. Aber guter Einwand, auf dem Reservemotor steckte ein 17er.

motorang
Beiträge: 130
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 17:43
Wohnort: Graz

Re: Wenig Leistung

Beitrag von motorang » Mi 18. Apr 2018, 11:24

Die späten 48T (Rahmennummer 3EB) hatten nominell nur noch 24 statt 34 PS (offen). Und zwar über mehrere Eingriffe.

Laut Bucheliprojekt:
Die CDI riegelt bei höheren Drehzahlen ab, weil sie mit weniger Frühzündung arbeitet
Der geänderte Kolben sorgt zusammen mit einer anderen Kopfdichtung für eine Verdichtung von nur noch 8,3:1 (gegenüber 9:1 bei den älteren)
Die Nockenwelle hat zahmere Steuerzeiten und einen halben Millimeter weniger Hub

Der Auspuff wurde etwas gestopft.

Die Drosselung wurde irgendwann in der Mitte des Jahres gemacht; d.h. es gibt da noch offene mit 34 PS (25 KW) bzw. reduzierte mit 27 PS (20 KW), einige Monate später im gleichen Jahr nur noch welche mit 17 KW (23 PS).
Bei den kastrierten Modellen stehen manchmal 17 und manchmal 18 KW im Brief (also 23 bzw. 24 PS). Das scheint willkürlich gemacht worden zu sein, da es da technisch keine Unterschiede gibt.
Das Bucheliprojekt unter http://www.motorang.com/bucheli-projekt für SR500 und ein bisserl XT (vor allem Elektrik)

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 1739
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Wenig Leistung

Beitrag von rei97 » Mi 18. Apr 2018, 11:42

Also:
4stellige Motornummer spricht eher für einen frühen 48T Motor.
Deshalb wird es kein kastrierter Motor sein.
Wenn der Motor bei ca 5kupm wie gegen eine Wand fährt und die Kerze schwarz ist, kann es auch Membranitis sein. Die Suche danach beginnt am Benzinhahn. Am dünnen Schlauch zuckeln und dann sollte am dicken Schlauch Sprit fließen. Wenn Sprit im Mund, Membran he. Wenn nur wenig Sprit läuft, und auf Pri mehr auch Benzinhahn renovieren. Wenn am Gaser die Membrane noch nie getauscht wurden, entweder Umbau auf membranfrei oder großen Keysterkit verbauen.
Bei einem wet sumper ist der Blick auf den Lufi nötig, weil der Serienlufi dabei verölt.
Wegbau des Lufis bringt Klarheit. Auswaschen oder Tausch gegen K&N hilft dann.
Regards
Rei97

Martin M
Beiträge: 46
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Re: Wenig Leistung

Beitrag von Martin M » Mi 18. Apr 2018, 13:49

Membrane sind komplett raus.
Keine Ahnung ob die Lima noch original ist? Ich hoffe bei dem Test mit dem Stroboskop erkennen zu können, ob die Frühverstellung ausreichend abeitet. Die CDI ist aber auch drin geblieben.

Gruß
Martin

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 1739
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Wenig Leistung

Beitrag von rei97 » Mi 18. Apr 2018, 13:56

Also:
ALLE Löcher nach innen zu? (2k-Kleber)
Die alten membranfreien Methoden waren meist nicht zuverlässig.
Regards
Rei97

Martin M
Beiträge: 46
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Re: Wenig Leistung

Beitrag von Martin M » Mi 18. Apr 2018, 14:15

Ja, alle Löcher soweit notwendig mit 2K zugemacht. Aircut Luftzufuhr ist offen.

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 1739
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Wenig Leistung

Beitrag von rei97 » Mi 18. Apr 2018, 15:19

Also:
better not.
Regards
Rei97

dreckbratze
Beiträge: 354
Registriert: So 21. Feb 2016, 21:23
Wohnort: 75382 althengstett - ottenbronn

Re: Wenig Leistung

Beitrag von dreckbratze » Mi 18. Apr 2018, 18:46

mal blöd gefragt: wenn das öl absackt, ist doch allgemein dieses kugelventil hinüber, oder? wozu dann der motorausbau?

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 1739
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Wenig Leistung

Beitrag von rei97 » Mi 18. Apr 2018, 19:39

Also:
Für wet sumping gibt es diverse Ursachen.
Es beginnt bei alleits bekannter Dichtung des Deckels der Kupplung, die nicht zu dick sein sollte.
Es geht weiter bei Dreck oder Verklebung im Rückschlagventil, geht weiter über Falschrumverbau desselben oder Beschädigung der Lippe zum Block. Die untere Schraube des Ölfilters in zu kurzer Länge (es gibt 2) ist genauso tödlich.
Dann die Ölpumpe, deren Dichtungen oft 40 Jahre alt sind und dann die oft sehr vermackten Trochoiden. Alle Grausigkeiten im Motorfred. Die letzte Prüfung in unendlichen Fällen kann auch die Dichtung im Inneren des Motors sein, wenn die ab Werk zerdreht war. Beweise dafür habe ich.
Das war es dann auchmal, aber hartnäckiges Runterlaufen des Öls in den Sumpf macht den Motor auf die Dauer kaputt.
Regards
Rei97

Martin M
Beiträge: 46
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Re: Wenig Leistung

Beitrag von Martin M » Do 19. Apr 2018, 09:59

dreckbratze hat geschrieben:
Mi 18. Apr 2018, 18:46
mal blöd gefragt: wenn das öl absackt, ist doch allgemein dieses kugelventil hinüber, oder? wozu dann der motorausbau?
Kugelventil und die anderen von rei genannten Ursachen hab ich schon lang durch, es bleibt die innere Undichte, die auch durch einen Test mit Druckluft bestätigt wurde.
Da der Motor auch optisch aufgehübscht werden soll, wurde er kurzerhand ausgebaut.
Und nun hab ich zwei weitere Baustellen ...

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 1739
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Wenig Leistung

Beitrag von rei97 » Do 19. Apr 2018, 11:11

Also:
Nochmal auf Start:
Steuerzeiten prüfen ist bei etwas Fingespitzengefühl einfach.
Limadeckel runter, Kerze raus.
Motor in die Überschneidung drehen.
Da dort beide Ventile etwas geöffnet sind entsteht rechts und links davon ein Anstieg der Handkraft beim Drehen. Ein paar mal hin und herdrehen und man hat den Punkt der geringsten Handkraft. Der Blick auf das Polrad sollte nun zum Dreiecksanguss im Gehäuse auf T zeigen.
1-2 mm daneben sind kein Beinbruch.
Die Öffnungen im aircut würde ich auch zumachen...da gibt es ein verstecktes Loch tief in einer Kerbe. Auch das kleine 2mm Röhrlein im Antispielmembran muss zu sein.
Ich hatte gerade jemand da, der auch ein Leistungsloch ab 4kupm beklagte.
Alle 4 Membrane waren entfernt (Das ist mein Testvergaser). Bin dann Probe gefahren und das Leistungsloch und das Ausgehen an der Ampel bewogen mich, das Ganze mal auf Pri zu probieren. Von da an lief die Kiste hemmungslos bis 8kupm trotz 16/40 und ging nach leichtem Anfetten der Gemischschraube nicht mehr aus. Der Benzinhahn hatte wohl eine untaugliche Dichtung (die mit den 4 Löchern) drin und das drosselte den Spritfluss in der vertikalen Position. Ich befürchte , dass der Gast den Testgaser behalten will und bin gerade dabei 3 neue membranfreie aufzubauen.
Regards
Rei97

Martin M
Beiträge: 46
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Re: Wenig Leistung

Beitrag von Martin M » Do 19. Apr 2018, 12:49

Mmh, wenn ich die Luftzufuhr im Aircutventil schließe, wird doch das Gemisch angefettet, jedenfalls im Leerlauf. Mehr Leerlaufluft, oder kleinere LL-Düse erforderlich?
Antispielmembran ist dicht, Rohr abgesägt, zugeklebt und Dichtung komplett drüber.

Allerdings hat doch dieser Vergaser im alten Motor prima funktioniert.
Naja, werde morgen nach Feierabend mal beginnen, die todos abzuarbeiten.

Christian W.
Beiträge: 24
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 19:22
Wohnort: 10707

Re: Wenig Leistung

Beitrag von Christian W. » Do 19. Apr 2018, 17:42

@ Martin M: habe auch einen von Helmut mit 2k Kleber zugemachten Vergaser. Funktioniert tadellos ohne Änderung der Bedüsung.
Erfolgreiches Schrauben

Christian

Martin M
Beiträge: 46
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Re: Wenig Leistung

Beitrag von Martin M » So 22. Apr 2018, 23:13

Ventilüberschneidung bei knapp 20° vor OT.
Da müsste die Steuerkette 1 Zahn falsch platziert sein. Was es nicht alles gibt.

Martin M
Beiträge: 46
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Re: Wenig Leistung

Beitrag von Martin M » Fr 4. Mai 2018, 21:48

Hallo zusammen,
am Dienstag hab ich das Nockenwellenrad um einen Zahn nach links gehängt, und eben konnte ich eine kleine Runde drehen.
Und: Nun rennt sie, die Gute, wie sie soll. Kleine Ursache, große Wirkung!

Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 1739
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Wenig Leistung

Beitrag von rei97 » Sa 5. Mai 2018, 08:45

Also:
Gut gemacht. :thumb:
Regards
Rei97

Martin M
Beiträge: 46
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Wet sumping

Beitrag von Martin M » So 13. Mai 2018, 09:35

Ich hab es endlich geschafft, den Block des Wet sumpers zu spalten.
Leider war die Dichtung im Labyrinth ok, der 4kantige Gummiring zwischen den Gehäusehälften war da wo er sollte, und das Gehäuse war mit schwarzer Dichtmasse abgedichtet, also guter Werkszustand denke ich.
Mit eher dünnflüssigem Öl werde ich mal dem Block an den Tropf hängen.

Gruß
Martin

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 1739
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Wenig Leistung

Beitrag von rei97 » So 13. Mai 2018, 10:01

Also:
Wie sehen die Trochoide der Ölpumpe aus?
Ölpumpe neu beringt?
Regards
Rei97

Martin M
Beiträge: 46
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Re: Wenig Leistung

Beitrag von Martin M » So 13. Mai 2018, 11:57

Hallo Helmut,
die Pumpe sieht noch sehr gut aus, alle Maße gut (lt. Bücheli nachgemessen), neu beringt hatte ich sie vor zwei Jahren.
Die große Pumpe hatte ich mit den Pfeilen nach innen eingesetzt, beide Rotoren. Das war mir als Einziges abweichend von Soll aufgefallen.
Kugelventil hatte ich auch gewechselt, war von der Einbaulage und Zustand auch i.O.

Gruß
Martin

Martin M
Beiträge: 46
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 20:24
Wohnort: Troisdorf

Re: Wenig Leistung

Beitrag von Martin M » Do 12. Jul 2018, 22:12

So, gut Ding will Weile haben.
Es war die Pumpe. Ich habe einen 80cm langen Schlauch in die Zuführungsbohrung gestopft, mit Öl gefüllt und das Ende hochgebunden. Helmut hat das Vorgehen schon mal dokumentiert. Das Ölversorgungsloch (wo bei montiertem rechten Seitendeckel das Kugelventil das Ablaufen des Öls verhindert) wurde gedichtet.
Es bildeten sich Tropfen unten an der Pumpe, ich konnte nicht herausfinden ob es die Dichtfläche zw. Block und Pumpe (hier war keine Papierdichtung verbaut) oder zw. Pumpe und Deckel war.
Ich habe eine andere gute Pumpe eingebaut, diesmal mit Papierdichtung. Seit zwei Tagen steht der Pegel.
Die ausgebaute Pumpe werde ich mal tuschieren, evtl. muss eine Dichtfläche geplant werden .
Aber jetzt wird der Block erstmal lackiert, und mit neuem Kolben und weiteren neuen Teilen wieder zusammengebaut.
Dann kann der Motor wieder in den Matching Numbers-Rahmen, und dann kann die SR mit gutem Gewissen verkauft werden.

Gruß
Martin

Benutzeravatar
S&T
Beiträge: 286
Registriert: So 28. Feb 2016, 17:03

Re: Wenig Leistung

Beitrag von S&T » Fr 13. Jul 2018, 09:17

Ich finds sehr schön, dass hier mal wieder mittels Hirn und sinnigen Prüfungen gleich zwei Probleme gelöst statt mit Voodoo und blindem Getausche maskiert wurden. :thumb:

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 1739
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Wenig Leistung

Beitrag von rei97 » Fr 13. Jul 2018, 09:55

Also:
Wenn die Ringe in der Pumpe relativ neu sind kann die Pumpe eigentlich nur tropfen, wenn an den 2 Schrauben, die nicht in den Block gehen, l=20 verbaut wurden. Das kann, muss aber nicht zwingend dazu führen, daß die Scavengerpumpe vom Block ein Spaltweit von der zu langen Schraube weggedrückt wird. Das hat den Motorang mal Nerven gekostet, weil das zu einem schier unfindbaren wet sumper führte. Ab da habe ich dort keine 20er sondern 16er Inbusschrauben verbaut.
Mit der meist nicht nötigen Papierdichtung kann das schon behoben sein.
Regards
Rei97

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast