Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Technische Diskussionen - d.h. hier bitte nur jeweils Beiträge zum eigentlichen Thema hinterlegen. Mit anderen Worten: keine Beleidigungen oder sonstige persönliche Angriffe "unter der Gürtellinie" posten. Auch Zerreden einzelner Anfragen ist nicht gewünscht. Wer etwas zum Thema beitragen möchte, soll das gerne tun. Wer nur einen lustigen Kommentar oder ähnliches absondern möchte, kann das gerne woanders erledigen. Beiträge, die nicht themenbezogen sind, werden ohne Ankündigung gelöscht.
altes Forum : http://sr-xt-500.de/phpBB2023/viewforum.php?f=2
Antworten
sr71
Beiträge: 33
Registriert: Mo 9. Apr 2018, 11:39

Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von sr71 » Sa 3. Aug 2019, 21:22

Hallo zusammen,

nach 80.000 km knackt es gehörig im Lenkkopf und es hilft nichts, das LKL muss raus.

Jetzt habe ich keine Lust auf Brachialmethoden und frage mich, welches sinnvolle Werkzeug ich zum Abziehen der Lagerschale (Langarmabzieher - aber welcher?) auf der unteren Gabelbrücke benötige und was ich zum einpressen der neuen Lagerschale brauche.
Außerdem würde ich die Lagerschalen im Lenkkopf gerne ordentlich einziehen und frage mich, ob es da eine Gewindestange mit ordentlich dicken Unterlagscheiben tut oder nicht.

Ich habe mir das ein oder andere Video auf Youtube angeschaut und wenn ich dann sehe, was dort an Werkzeug benutzt wird, können da schnell mal ein paar hundert Euro zusammen kommen, weshalb ich gerne auch eine Produktempfehlung hätte, wenn man es vernünftig machen will.

Da ich drei Motorräder (2× SR und eine Z 440) habe und es in Kürze wieder einen Neuzugang geben soll (K 100 RS), wird das keine Anschaffung für einmal werden, so dass ich schon so 200-300€ eingeplant habe. Genug Platz in der Werkstatt ist auch vorhanden.

Ansonsten noch die Frage, ob es wirklich sinnvoll ist ein Kegelrollenlager zu verbauen. Die Beiträge in der großen Kneipe verunsichern mich ehrlich gesagt, wegen der unrunden Lagersitze. Da mir die Messwerkzeuge und die nötige Ahnung fehlen und ich auch wenig Interesse an der Fühlerblattbeilage habe, nehme ich auch wieder das Rillenkugellager, wenn das sinnvoller wäre.

Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2601
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von rei97 » So 4. Aug 2019, 09:08

Also:
Kedo führt die Axialkugellager m.W. nicht mehr, weil alle Kerolas wollen.
Die alten Lager kann man aus dem Rahmen einfach rausschlagen.
Das untere auf der unteren Gabelbrücke geht mit etwas Gefühl mit einem Meissel anzuheben, dann mit 2 Hebeln hochstemmen. Mit einem Trennmesser ist das natürlich eleganter und teuer sind die Dinger auch nicht.
https://www.ebay.de/itm/12-tlg-Lagerabz ... 0005.m1851
Das Gummi unten lässt sich weiten und vorher entfernen.
Vor dem Verbau der Kerolas unter dem Lagersitz im Rahmen je 2 Taschen fräsen, denn ohne bekommt man die Kerolas mangels Hinterschnitt nicht so einfach wieder raus. Wenn der obere Innenring zum Lenkrohr Spiel hat, kann es beim Bremsen zu Knackgeräuschen kommen. Anknallen der Mutter ist kein Weg, weil dadurch die Lagerschalen rasch wieder Dellen haben und rasten. Ich habe auf den Lagersitz Dirko geschmiert und nach dem Aushärten wirkt das wie ein Gummimetalllager. Das lässt sich mit Emil Schwarz Lagern vermeiden. Die sind aber nicht billig. https://www.emilschwarz.de/npm/src/cont ... ste.de.pdf
Regards
Rei97

dreckbratze
Beiträge: 472
Registriert: So 21. Feb 2016, 21:23
Wohnort: 75382 althengstett - ottenbronn

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von dreckbratze » So 4. Aug 2019, 16:06

alternativ kann mai erneut nötigdm lagertausch von aussen 2 kleine 2mm bohrungen setzen und von aussen mit geignetem durchschlag die lager raus schlagen. hinterher einfach etws fett in die löcher.

schlork
Beiträge: 24
Registriert: So 14. Jul 2019, 21:33

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von schlork » Mi 7. Aug 2019, 16:29

Wieso kann man denn die Kerolas nicht auch mit dem Trennmesser heraus bekommen. Ich kapier da glaub etwas nicht.

(Und was ist die große Kneipe?)

Benutzeravatar
SRatte
Beiträge: 608
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 15:15
Wohnort: 764*

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von SRatte » Mi 7. Aug 2019, 16:34

Wie willst Du die Lagerschalen mit dem Trennmesser aus dem Rahmen bekommen?

Die große Kneipe ist das andere Forum SR500.de

Benutzeravatar
seppi
Beiträge: 68
Registriert: Di 1. Mär 2016, 23:10
Wohnort: Beverungen-Herstelle

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von seppi » Mi 7. Aug 2019, 16:57

Hey,

der Rei meint die unteren Lagerschalen, die auf dem Lenkdorn sitzen. Das geht mit dem Trennmesser wie von ihm gezeigt. Die Lager im Lenkrohr müssen rausgeschlagen oder gezogen werden.

Grüße
Olaf

mr.kickstart
Beiträge: 5
Registriert: So 28. Feb 2016, 15:52

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von mr.kickstart » Fr 25. Okt 2019, 18:09

Auch wenn's schon ne Weile her ist...

KoRoLa-Lagerschale aus dem Lenkkopf hab ich gut rausbekommen indem ich ne passende Unterlegscheibe eingeschweißt hab, dann (mit Bremsenreiniger, was jetzt aus Umwelts-+Gefahrenaspekten vllt nicht das Optimum ist) abgekühlt und ausgeschlagen.

Als Alternative zum Löcher boren.

Benutzeravatar
rob
Beiträge: 70
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:26

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von rob » Di 29. Okt 2019, 14:32

zum Einbau von LKLs meine 2 Cents: ich verwende zum Eintreiben des Lagers auf der unteren Brücke und der Lagerschalen im Lenkrohr passende Rohrabschnitte, die ich im Lauf meines Lebens gesammelt habe. Sind auch für Kugellager und Simmerringe gut. Unrunde Sitze im Lenkrohr sind mir noch nicht begegnet und irgendwelche Klebungen waren nicht nötig. Plug and Play, nur an die Kerben zum Wiederausschlagen muß man denken. Aber andererseits, ich kann mir nicht vorstellen daß man das Lager jemals wieder ausbauen muß.

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2601
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von rei97 » Di 29. Okt 2019, 17:50

Also:
Hinterschnitte zum Ausbau alter Kerolas reinfräsen, dann
https://www.emilschwarz.de/
oder mit Dirko oder Plättchen die Kedo-Kerolas verbauen und keinesfalls anknallen.
Regards
Rei97

dreckbratze
Beiträge: 472
Registriert: So 21. Feb 2016, 21:23
Wohnort: 75382 althengstett - ottenbronn

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von dreckbratze » Di 29. Okt 2019, 22:07

@rob: haben wir nach 20 jahren an thönys erst-SR tatsächlich müssen.

Benutzeravatar
joebar
Beiträge: 110
Registriert: So 28. Feb 2016, 18:16
Wohnort: Wehrheim

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von joebar » Fr 3. Jan 2020, 16:24

Moin,

ich benutze zum einschlagen der neuen Lagersitze immer die alten Lagersitze. Beim unteren Lager auf dem Lenkdorn muss man glaube ich etwas aufpassen, da der innere Sitz glaube ich (ist schon eine Weile her) nicht der "höchste Punkt" ist.

viele Grüße,
Oliver
Es geht im Leben nicht darum, gute Karten zu bekommen, sondern um die Kunst, mit einem miesen Blatt möglichst gut zu spielen...

Benutzeravatar
joebar
Beiträge: 110
Registriert: So 28. Feb 2016, 18:16
Wohnort: Wehrheim

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von joebar » Fr 3. Jan 2020, 16:25

*uff*, von Oktober, hab schon ne Weile nicht mehr reingeguckt. Nicht mehr viel los hier...
Es geht im Leben nicht darum, gute Karten zu bekommen, sondern um die Kunst, mit einem miesen Blatt möglichst gut zu spielen...

sr71
Beiträge: 33
Registriert: Mo 9. Apr 2018, 11:39

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von sr71 » Mi 8. Jan 2020, 21:24

Ich hab zwar schon einiges eingekauft, aber bisher nicht die Zeit gehabt den Wechsel vorzunehmen.
Da wollte ich dann ein paar Bilder reinpacken, damit man sieht, wie die Werkzeuge zum Einsatz kommen.

Den vom Helmut empfohlenen Abzieher hab ich gekauft, konnte damit aber nichts anfangen, weil die Lenkanschläge auf der unteren Gabelbrücke verhindern, dass man unter den Außenring des Lagers packen kann. Hab das Set trotzdem behalten, weil so teuer war es ja nicht.
Ich habe mir in der Bucht einen Zweiarmabzieher mit 30 cm langen Armen für 45 Euro gekauft. Damit ging es problemlos an Ersatz-Gabelbrücken, die ich noch vorrätig hatte.

Außerdem hab ich mir für 24 Euro einen flexiblen Lenkkopflager-Austreiber von BGS für die Lagerschalen im Lenkkopf geholt. Den gilt es noch auszuprobieren.

Zuletzt hab ich mir von Kukko das Lenkkopf-Einbauset gekauft. Das war zwar mit gut 220 € teuer, aber im Video hat mich das überzeugt.

Bleibt noch das Kukko 71-M Einbauset für das Lager auf der unteren Gabelbrücke, was ich mir noch holen will. Allerdings muss ich mir zum Einpressen von einem Bekannten noch einen Metallrahmen schweißen lassen, damit ich mit Hilfe eines kleinen Wagenhebers (letztens beim Aldi im Angebot) das Lager einpressen kann.

Fotos gibt es dann, wenn ich Zeit finde in die Werkstatt zu kommen. Als Beispiel kann ich das YT-Video von ZAMS-Channel empfehlen, wo er bei einer NX 650 das Lenkkopflager einbaut. So will ich das auch machen.

https://www.google.com/url?sa=t&source= ... KaUowYVx4v

Benutzeravatar
rob
Beiträge: 70
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:26

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von rob » Fr 10. Jan 2020, 13:53

hm, 326 € nur für Werkzeug zum Lagerwechsel.... bin beeindruckt :eeeek:

Benutzeravatar
seppi
Beiträge: 68
Registriert: Di 1. Mär 2016, 23:10
Wohnort: Beverungen-Herstelle

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von seppi » Fr 10. Jan 2020, 16:15

Hey,

mein Gedanke! Das sind so ungefähr 3 Lenkopflager von Emil-Schwarz.
Frohes schaffen!
Grüße
Olaf

dreckbratze
Beiträge: 472
Registriert: So 21. Feb 2016, 21:23
Wohnort: 75382 althengstett - ottenbronn

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von dreckbratze » Fr 10. Jan 2020, 16:39

+1

Benutzeravatar
displex
Beiträge: 189
Registriert: Di 15. Mär 2016, 16:06
Wohnort: Kraichgau

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von displex » Fr 10. Jan 2020, 22:19

Jeder wie er meint, ich bevorzuge auch die klASSICHE Schwabenmethode. Gut und preiswert !!
Gruß Displex :pointer:

Eintopf rockt!! :hbang:

Wer aufhört zu lernen, ist alt. Er mag zwanzig oder achtzig sein. Henry Ford (1863-1947)

Ich war da download/file.php?id=782

sr71
Beiträge: 33
Registriert: Mo 9. Apr 2018, 11:39

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von sr71 » Sa 11. Jan 2020, 13:27

Habe ich möglicherweise einen Werkzeugfetisch :gruebel: Wahrscheinlich schon.
Auf der anderen Seite habe ich momentan vier Mopeds, wo bei Zweien das LKL fällig ist. Außerdem verbringe ich tatsächlich unter dem Strich mehr Zeit in der Werkstatt als auf dem Moped. In den letzten Monaten war ich jedoch mit dem Dachausbau beschäftigt, weshalb mich die Werkstatt nicht so oft gesehen hat.
Zudem macht mein Junior jetzt den A2-Führerschein, so dass in Kürze Moped fünf dazu kommt. Es gibt also viel zu tun. Da ich nicht so auf Brachialmethoden stehe und ich auch nicht so auf den Pfennig gucken muss, ist es mir das Geld für das Werkzeug durchaus wert.
Mit den Schwarz-Lagern liebäugele ich ja zudem. Ich denke die werden auch noch verbaut.

Benutzeravatar
Foa
Beiträge: 993
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 16:37
Wohnort: 753**

Re: Brauche Werkzeugempfehlung zum LKL-Wechsel

Beitrag von Foa » So 12. Jan 2020, 10:56

Bin auch ein Fan von gutem bzw Richtigem Werkzeug, ist in deinem Fall evtl. etwas üppig aber wenns am Geld nicht fehlt warum nicht. Vielleicht kannst du in Bälde mal einen Workshop für den Wechsel des Lk-Lagers anbieten.... :P
Gruß der Frank...

Heut nemme un morga net glei... :wink:

...bei echten Problemen, fragt bitte nicht mich... :013:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste