Frage Pulverbeschichten

Technische Diskussionen - d.h. hier bitte nur jeweils Beiträge zum eigentlichen Thema hinterlegen. Mit anderen Worten: keine Beleidigungen oder sonstige persönliche Angriffe "unter der Gürtellinie" posten. Auch Zerreden einzelner Anfragen ist nicht gewünscht. Wer etwas zum Thema beitragen möchte, soll das gerne tun. Wer nur einen lustigen Kommentar oder ähnliches absondern möchte, kann das gerne woanders erledigen. Beiträge, die nicht themenbezogen sind, werden ohne Ankündigung gelöscht.
altes Forum : http://sr-xt-500.de/phpBB2023/viewforum.php?f=2
Antworten
Hellrat
Beiträge: 141
Registriert: So 14. Mai 2017, 10:27

Frage Pulverbeschichten

Beitrag von Hellrat » Do 14. Mär 2019, 10:28

Hallo zusammen,

nochmal ich.
Ich möchte gerne die Tauchrohre pulvern lassen.
Muss man dazu die Gleitbuchsen entfernen wegen Temperatur ?

Grüße Torsten

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2137
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von rei97 » Do 14. Mär 2019, 11:00

Also:
Das Pulver wird bei 200°C aufgeschmolzen.
Alles aus organischem Material übersteht das nicht schadfrei.
Bei Teilen, die umfangreiche Zerlegearbeit bedürfen, um pulvern zu können, ist eher eine 2K Lackierung zu empfehlen. Auf besonderen Wunsch habe ich auch schon einen ganzen XT Motor pulvern lassen. Allein die Pulverei war dann mit ca. 800€ auf der Rechnung.
Regards
Rei97

Benutzeravatar
Lindi
Beiträge: 261
Registriert: So 28. Feb 2016, 21:49
Wohnort: Staufenberg/Nds (n. Kassel)
Kontaktdaten:

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von Lindi » Do 14. Mär 2019, 11:36

Halte ich auch für wenig zweckmäßig, weil das Pulver gerne von Korrosion unterwandert wird und Du Schäden spät erkennst. Lack, speziell 2K-Lack, hält bis zur nächst fälligen Gabelrevison durch.

Bei meiner Alltags-SR habe ich die Rohre vor ca. 10 Jahren mal mühsam entlackt und poliert ( :mrgreen: ), seither gehe ich da im Frühjahr nur mal mit Never Dull drüber bis die meisten Pickel weg sind. Dann ist für den Rest des Jahres mal wieder gut.
Viele Gryße

Dirk
_____________________________________
Wer sich nicht in Gefahr bringt, kommt darin um.
(Ernst Bloch zugeschr.)

Hellrat
Beiträge: 141
Registriert: So 14. Mai 2017, 10:27

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von Hellrat » Do 14. Mär 2019, 11:48

Hallo,

ok, und wie verhält es sich mit den beiden Gabelbrücken ?
Auch nicht pulvern ?

Grüße Torsten

Benutzeravatar
sejerlänner jong
Beiträge: 33
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 17:56
Wohnort: Kreuztal-Ferndorf

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von sejerlänner jong » Do 14. Mär 2019, 12:18

Hallo Torsten
Wenn du die pulvern lässt dann musst du die Bohrungen für die Standrohre anschließend wieder von der Pulverschicht befreien sonst passen die Rohre nicht. Und wenn du sie doch durchbekommst lässt die Klemmkraft irgendwann nach weil sich die Lackschicht wegdrückt.

Karsten

Benutzeravatar
rob
Beiträge: 31
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:26

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von rob » Do 14. Mär 2019, 14:46

also ich hab mir beim Caferacer die Tauchrohre pulvern lassen und die Gleitstücke dringelassen, null problemo, falls es dir weiterhilft. Die obere Gabelbrücke auch, ebenso die Motordeckel. Bei Alu ist Korrosion bei Pulver kein Thema. Anders bei Stahl, deshalb habe ich die untere Gabelbrücke lackiert.

Benutzeravatar
fpg
Beiträge: 374
Registriert: So 28. Feb 2016, 17:16

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von fpg » Do 14. Mär 2019, 15:05

Moin,

....aha...Alu korrodiert nicht mehr..... seit wann ?

der fpg

dreckbratze
Beiträge: 433
Registriert: So 21. Feb 2016, 21:23
Wohnort: 75382 althengstett - ottenbronn

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von dreckbratze » Do 14. Mär 2019, 17:26

seit der jochen mit seinen weggerotteten alubremssattelhaltern ordentlich geschimpft hat :groel:

aber der lindi hat recht; ich hatte mein dunaboot auch poliert und nach dem winter 1x kurz drüberpolieren und gut wars.

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2137
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von rei97 » Do 14. Mär 2019, 18:12

Also:
Die Bremssattelhalter sind meist aus Cu haltigen Alulegierungen, die bei Salz extrem hinrotten. Das ist bei den Hutzylindermuttern genau so. Ich reinige die nicht nur, sondern die werden danach zinklamellenbeschichtet. Ehe man salopp Alu oder Stahl als unterkorrosionsgefährdet bezeichnet, sollte man ein wenig Werkstoffkunde geschnuppert haben. Sonst weiß man nicht, warum Pulvern unterrottet wird.
Es gibt Oberflächenschutz für Alles, aber Pulvern ist extrem Steinschlagunempfindlich, wenn man es richtig macht. Meine SR ist am Rahmen flammverzinkt und rot gepulvert. Das ist seit 2002 problemfrei.
Regards
Rei97

Benutzeravatar
rob
Beiträge: 31
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:26

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von rob » Do 14. Mär 2019, 21:01

@fpg: ja, beschichtetes Alu korrodiert nicht, ist jedenfalls meine Beobachtung

Benutzeravatar
SRatte
Beiträge: 521
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 15:15
Wohnort: 764*

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von SRatte » Do 14. Mär 2019, 23:08

dreckbratze hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 17:26
seit der jochen mit seinen weggerotteten alubremssattelhaltern ordentlich geschimpft hat :groel:

aber der lindi hat recht; ich hatte mein dunaboot auch poliert und nach dem winter 1x kurz drüberpolieren und gut wars.
Ich sag nur ST37k....und Du hast die Korrosion im Griff :mrgreen:

Benutzeravatar
fpg
Beiträge: 374
Registriert: So 28. Feb 2016, 17:16

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von fpg » Fr 15. Mär 2019, 14:04

Moin,
...solange die Beschichtung unbeschädigt ist... aber das hat sich mit der Montage erledigt....

der fpg

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2137
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von rei97 » Fr 15. Mär 2019, 14:12

Also:
Deshalb muss unter das Pulver eine Beschichtung drunter, die das Unterwandern verhindert. Bei meiner roten SR war flammverzinken seit 2002 wirksam.
Regards
Rei97

Benutzeravatar
fpg
Beiträge: 374
Registriert: So 28. Feb 2016, 17:16

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von fpg » Fr 15. Mär 2019, 18:51

Moin,

... Alu...

der fpg

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2137
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von rei97 » Fr 15. Mär 2019, 21:35

Also:
Nur bei niedrigem CU.
Regards
Rei97

Benutzeravatar
rob
Beiträge: 31
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:26

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von rob » Fr 15. Mär 2019, 22:26

ich meine daß man eine Gabel kratzerfrei montieren kann. Anders bei Rädern: die letzten 2 Speichen wollten partout nicht ohne kratzende Berührung in die Löcher der neu schwarz beschichteten Felgen. Hab ich dann gleich mit nem Lackstift behandelt, sieht man nicht!

Benutzeravatar
fpg
Beiträge: 374
Registriert: So 28. Feb 2016, 17:16

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von fpg » Sa 16. Mär 2019, 12:08

Moin,

Rei, wie hoch ist der Cu-gehalt der tauchrohre ? Hoch kann er nicht sein, da die originale Beschichtung wunderbar unterwandert wird. Die Gabeln sahen oft schon wenige Monate nach Inbetriebnahme beschissen aus.

Rob, es gibt passflächen und bohrungen deren Aufgabe es ist, kraftschlüssige Verbindungen herzustellen. Plastik wird da gnadenlos weggedrückt bzw. platzt ab. Ein bremssattel, der sich langsam löst erhöht den fahrspass erheblich. Auch eine plastikgelagerte Achse bringt das Fahrverhalten nach vorne.

der fpg

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2137
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von rei97 » Sa 16. Mär 2019, 17:43

Also:
Es ist eher umgekehrt, wie Du scheinbar meinst.
Ein hoher Cu Gehalt im Alu erhöht die Korrosionsgefahr erheblich, steigert aber die Festigkeit auf 400N/mm2.
Die Alugussteile der SR sind da eher am untersten Ende und das ist gut so. Korrosion beim Pulvern ist da eher nicht zu erwarten. Wenn man die Tauchrohre vor dem Pulvern glasperlstrahlen lässt ist das eigentlich safe, bis auf Setzung von Verschraubungen, die man besser vorher mit Dummyschrauben schützt. Der Serienlack am Motor und der Gabel ist auf polierte Oberflächen aufgebracht worden, wobei der dünne Klarlack (gemessen an der Pulverschicht ) steinschlaggefährdet ist und dann auch mit Salz unterwandert werden kann.
Die Blöcke haben eine dickere Beschichtung und sehen auch nach 40 Jahren stellenweise passabel aus. (BMW Blöcke sind nur grob kiesgestrahlt, glänzen zwar nicht, aber gammeln auch ohne Lack im Salz kaum).
Regards
Rei97

Benutzeravatar
fpg
Beiträge: 374
Registriert: So 28. Feb 2016, 17:16

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von fpg » So 17. Mär 2019, 12:03

Moin,

da hast du natürlich recht. Eigentlich sollte die Frage darauf hinweisen, dass man ohne ausreichende Kenntnis über die Legierung von solchen Experimenten absehen sollte. Ich habe in meiner Teilesammlung jede Menge plastifizierten Kernschrott.

Auf italienischen Teilemärkten wurden jahrelang immer wieder edle Magnesiumfelgen angeboten.... makellos rot gepulvert.... mit Gutachten für Deutschland, alles tiptop... Jaja.... löchriger Kernschrott lebensgefährlich.

Mein alter velorex-Rahmen war verzinkt und gepulvert.... von aussen sah der Klasse aus... letztlich hat ihn nur noch die Beschichtung zusammengehalten, wenn man unbedingt will, ein Sicherheitsgewinn ;-/

der fpg

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2137
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von rei97 » So 17. Mär 2019, 12:17

Also:
Immer gerne genommen:
Rost , das ist die Schönheit, die von innen kommt.
Regards
Rei97

Hellrat
Beiträge: 141
Registriert: So 14. Mai 2017, 10:27

Re: Frage Pulverbeschichten

Beitrag von Hellrat » So 7. Apr 2019, 05:52

Hallo zusammen,

Fazit für mich.
Tauchrohre und obere Gabelbrücke pulvern ist in Ordnung, aber Gewinde und Klemmbereiche schützen.
Untere Gabelbrücke eher lackieren.
Oder hab ich das misverstanden ?

Grüße Torsten

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Klaus59 und 5 Gäste