Flammkuchen November

Hier kann jeder user mal vorstellen, was ihm so an leckeren Gerichten vorschwebt. Das ist halt so eine Marotte des Foreneigners, der auch gerne aus den Küchen Anderer dazulernt.
Antworten
Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2359
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Flammkuchen November

Beitrag von rei97 » Mi 6. Nov 2019, 15:13

Also:
Weybie hat besonderes Mehl für Flammkuchen und Pizza.
Damit gelingen diese Gerichte auf dem Stein im Backofen perfekt.
Dazu gab es einen Minispitzkraut Salat und den Heilbronnser Weißriesling.
Regards
Rei97
fla1.JPG
fla2.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Bulldog2011
Beiträge: 55
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 22:29
Wohnort: Katzenelnbogen

Re: Flammkuchen November

Beitrag von Bulldog2011 » Di 12. Nov 2019, 12:54

Moin, moin,

würdest Du das Rezept mit uns teilen, bitte?

Danke und Gruß

Andreas
Never change a running system

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2359
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Flammkuchen November

Beitrag von rei97 » Di 12. Nov 2019, 15:59

Also:
Macht Weybie gerne und ich sende das dann ins Forum.
Sie macht von allen Rezepten ein PDF.
Heute gab es auf dem Weihnachtsgeschirr ein typisches Schwabengericht.
Alles Bio: eingeweichte Linsen mit in Schmalz gedünstete Zwiebeln und Apfelessig , dann selbstgemachtes Mehl aus Dinkel mit Ei und Wasser, Salz usw. nach Ruhezeit durch die Presse in kochendes Wasser getrieben, sodann Bio Saiten warm gemacht. Wenn das fertig ist, tut es sowohl ein deutscher Riesling, aber auch ein roter BilaHaut.
Regards
Rei97
LinsenWürschle Spätzle.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
rei97
Administrator
Beiträge: 2359
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:28
Wohnort: 73770
Kontaktdaten:

Re: Flammkuchen November

Beitrag von rei97 » Di 3. Dez 2019, 15:40

Also:
Vom Lieblingsbiobauern gab es ein schönes Stück Fleisch, Zwiebeln und aus der Bio-Dose Tomaten, sowie kroatisches Ajvar und diverse Gewürze und ein guter Roter.
Na, was wird wohl draus?
Eben..
Gulasch a la Sölk.
Ein winterlicher Ackersalat mit Kürbiskernöl und Balsamiko kam hinzu. Sättigungsbeilage 3 Pellkartoffeln der Sorte Marena vom Biobauern bei uns.
Zubereitung heute morgen und dann langsam köcheln bei 70°C.
15Uhr mal probieren und noch etwas nachwürzen...
Hmmm..Fleisch butterweich, etwas Schärfe in der Sauce, die wie gewünscht leicht schlonzig sein muss (es soll ja keine Suppe sein) und der Rest Wein ein Gedicht.
Auch der Salat war Spitze und knirschte gar nicht.
Regards
Rei97
Wintergulaschsölk.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast