Seite 3 von 4

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: So 10. Nov 2019, 10:31
von fpg
Moin,
... reicht es, festzustellen dass ein zustand scheisse ist und ihn als bis in alle ewigkeiten als gegeben hinzunehmen ? Quasi ein naturgesetz zu postulieren bedeutet doch nichts anderes, als den scheiss zu akzeptieren wie er ist. Vorteil ist dann meist, nichts dagegen unternehmen zu müssen.

der fpg

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: So 10. Nov 2019, 17:34
von weissersr500
wie schon gesagt, jeder kann ein bisschen beitragen:

ja sagen zum Windrad, Obst und Gemüse ohne Plaste drum kaufen, weniger Fleisch, mit Holz feuern das man im eigenen Wald gemacht hat - und dafür als Feinstaubpester verunglimpft wird - das ist lustig

dachte ich tu was gutes - dann stell ich halt wieder auf Asbest Nachtspeicher aus Atomstrom um -spart auch noch dem Kaminfeger :mrgreen:

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: So 10. Nov 2019, 19:48
von zimmi
Also fpg, was willst du gegen Idioten/ArsXXlöcher unternehmen, die kwasi quantitativ die Schaltzentralen der Macht besetzt halten (weil da die "nicht-Löchrigen" gar nicht wirklich hin wollen bzw. von den Löchrigen schnell notfalls gewaltsam rausgeworfen würden, sollten sie je Zutritt erlangt haben)? Als nicht-Löchriger ist Gewalt ja irgendwie keine Lösung, oder?

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 09:47
von kommmschmit
Ich halte mich, soweit es geht an einen meiner wichtigsten Leitsätze:
https://www.wortimbild.de/shop/out/pict ... 886259.jpg

OK, ich glaube an Gott, da habe ich es eventuell etwas einfacher aber im Grundsatz ist das meiner Meinung nach die beste Einstellung. Ich kann nicht alles Schlechte ändern aber das was ich kann sollte ich wenigstens versuchen zu ändern.
Wenn das jeder oder auch nur annähernd Jeder machen würde, in seinem Dunstkreis....... :thumb:

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 09:54
von fpg
Moin,
zunäxxt mal die eigene einstellung überprüfen. Im zweiten schritt dann die der näheren umgebung... offen stellung beziehen und kontern. Jeder kann sich einbringen und noch sind die faschos in der minderheit... die suchen nach breiter unterstützung in der "mitte der gesellschaft" und genau da kann man ihnen kräftig in die suppe pissen. Gewalttätig wird es erst, wenn vorher nichts unternommen wurde. Fatalismus ist resignation aus bequemlichkeit.

der fpg

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 09:55
von fpg
Moin,

....möge dir dein gott mehr unterstüzung zukommen lassen als den faschistischen wixxern...

der fpg

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 10:56
von zimmi
Faschisten unterstützen werd ich im Leben nicht. :base:
Stellung beziehen, Änderungsversuche soweit möglich - immer! Klappe halten und Schwanz einziehen - nee, nee...
Resignation aus Bequemlichkeit? Nicht wirklich. Wenn ich schaue, was uns möglicherweise blüht, und wie wenig unternommen wird seitens der diversen Regierungen (Aufkündigung vom Pariser Abkommen durch die USA; verbindliche Ziele und ernsthafte Versuche der Einhaltung derselbigen: Fehlanzeige; usw.), da kann's einem schon schwummrig werden. Resignation ist noch nicht eingetreten, allein eine gewisse Hoffnungsarmut macht sich breit.

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 11:07
von rei97
Also:
Meldung heute morgen:
Von den G20 gingen 2019 1,8% mehr CO2 aus als letztes Jahr.
Regards
Rei97

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 13:10
von S&T
wir wollten doch Wachstum, oder...?

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 13:25
von rei97
Also:
Dann müsste ich die Heizung jährlich um 2°C hoch drehen, weil ich keine neuen Autos brauche und keine Vergeudung von Lebensmitteln habe.
Leider leben wir Wachstumsinkonform bei 15-16°C in den Wohnräumen (man muss ja nicht im T-shirt rumrennen), nur im Bad ists morgens 22°C. Mit dem 3-5ltr Diesel darf ich zwar nicht mehr in die Dummweltzone, obwohl da nebenan die halbe Menschheit in alle Länder jettet , aber ich will das auch gar nicht, aber jeden Morgen um 6 davon geweckt zu werden ist ja absolut unangetastet.
Was solls demnach. Flutkatastrofen gibts hier nicht, mein Biobauer wird weiter machen können und wenn die Menscheit meint, daß es in 20-30 Jahren zur Katastrophe führt konnte ich es mit dann fast 100Jahren nicht ändern.
Macht halt was draus, wenn Ihr meint. Ich nicht mehr.
Regards
Rei97

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 17:03
von fpg
moin,

.... 15-16°... sportlich.... aber hast du mal die innentemperatur deiner aussenwände gemessen ? pikantes thema gerade in der übergangszeit ! je nach thermischem zustand deiner hütte bekommst du eine feine taupunktverlagerung.

für den rest musst du dich dann halt vor deinen kindern rechtfertigen.... oder auch nicht, wenn dich eine durch sporen induzierte lungenentzündung hingerafft hat.

der fpg

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 18:27
von hahe
Die Taupunktproblematik sollte bei Helmuts Hütte nicht so dolle ins Gewicht fallen.
Wenn ich mich recht entsinne ist es nicht hoch wärmegedämmt und es erschien mir auch nicht als hermetisch abgeschlossen.
Außerdem gibts lüften. Sollte man ja ohnehin regelmäßig machen.

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 19:38
von fpg
moin,

... nun... war eigentlich auf die verbreitete ego-zentrierte sicht gezielt.... weniger auf den taupunkt. dem klima hilft es nicht wirklich weiter die heizung in einem eh schlecht gedämmten haus zu reduzieren... für den geringen effekt der "ersparnis" wird unverhältnismässig viel energie verballert, was doppelt unsinnig ist. Kosten wären jetzt ein argument... rentabilität usw. ... aus eigener erfahrung weiss ich, was da geht. Unser nachhaltig gedämmtes fachwerkhaus ... von 3500l heizöl auf unter 1000l... ab näxxtem jahr mit solarthermie weiter reduzierter verbrauch mit zunahme an komfort. die dämmung hat sich nach 7 jahren fast amortisiert, trotz niedrigem ölpreis... ich arbeite zuhause, was einiges an treibstoff und nerven weniger verbraucht, auch wenn es dafür in der bude den ganzen tag schön kuschelig sein muss. Im sommer braucht es zudem keine klimaanlage.

man kann also etwas tun, ohne verzichten zu müssen. "Nicht verbrauchen" bedeutet jedenfalls nicht "sparen" ... sparen ist uninspiriert und verändert nichts zum positiven. sparen manifestiert den fortbestand eines unbefriedigenden zustands durch reduktion...

der fpg

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 23:13
von hahe
OK. Macht alles Sinn und ist bestimmt inhaltlich vollkommen richtig.
Aber ich hatte es woanders schon mal geschrieben.
Es sollte nicht darum gehen wer was falsch und richtig macht. Das sind Schuldzuweisungen innerhalb der Gruppe die als Ganzes verarscht wird.
Die einen dämmen ihr Haus perfekt und nachhaltig, die anderen drehen die Heizung runter. Das ist beides in Ordnung. Beide haben verstanden. Viel mehr muß man erstmal nicht verlangen.

Seit Jahrzehnten bekommen wir erklärt was wir alles falsch machen. Weil wir ja den Markt und die Nachfrage regeln. Man macht das ja alles nur weil wir es so wollen. Selber schuld. Also Gürtel enger schnallen, Verzichten, Dies, Jenes, Alles.
Wie war das eigentlich mit den SUVs. Ich erinnere mich genau wie das Volk vor ca. 10 Jahren ganz laut aufschrie: Wir wollen die Dinger unbedingt und jetzt. Sofort!
Die konnten gar nicht anders. Die mußten sie bauen. Der Automobilindustrie waren quasi die Hände gebunden.
...wofür gibts eigentlich nochmal die Politik...? Um die Fesseln der Marktwirtschaft zu sprengen? Die entfesselte Marktwirtschaft ermöglichen?
Nein, schon mit Erfolg erledigt, nun eher dafür sorgen dass die Fesseln nicht mal mehr zu finden sind.
Walter Wallmann war der erste Umweltminister. Ich konnte es nicht fassen seinerzeit.
Und in diesem Sinne geht es weiter. Es ist so gewollt. Der Laden läuft.

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Di 12. Nov 2019, 09:57
von zimmi
hahe hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 23:13
Walter Wallmann war der erste Umweltminister.
Das Ministerium hieß seinerzeit "für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit" - bezeichnend, weil Tschernobyl gerade passiert war.
Ich will jetzt gar nicht mal sagen, dass unsere Umweltgesetze verkehrt sind, aber da ist schon auch noch Luft nach oben.
hahe hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 23:13
Und in diesem Sinne geht es weiter. Es ist so gewollt. Der Laden läuft.
Genau das ist es. Ich ärgere mich gerade täglich über die unsägliche "Der Coup (sprich: Q) meines Lebens" für die entsprechenden SUVs von Audi. Da schäme ich mich fast schon, selber Audi zu fahren, auch wenn meiner mit seinen 30 Jährchen wahrscheinlich etwa die Hälfte des kleinsten Q wiegt...
hahe hat geschrieben:
Mo 11. Nov 2019, 23:13
Es sollte nicht darum gehen wer was falsch und richtig macht. Das sind Schuldzuweisungen innerhalb der Gruppe die als Ganzes verarscht wird.
Im Prinzip goldrichtig! Ich finde es OK, wenn man gewisse Ansätze diskutiert und beleuchtet, aber sich gegenseitig zu verkloppen ist Kwatsch. Ausnahme vielleicht, wenn einer sich sein Privat-Atomkraftwerk bauen will oder sich den größten Q bestellt und dabei denkt, er tut sich und der Umwelt was gutes... :irr:

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Di 12. Nov 2019, 10:33
von fpg
Moin,

...nun zurück zum topic... alles in ordnung? ... was tun gegen den zunehmenden einfluss nationalischer, völkischer bzw. faschistischer kreise und deren gedankengut. Was tut ihr oder was gedenkt ihr zu tun? Oder geht das wieder weg...von alleine oder so .....??

der fpg

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Di 12. Nov 2019, 13:27
von kommmschmit
Flagge zeigen....
Meine Frau und ich waren am 9.11. zu einer Kundgebung am Mahnmal am Standort der zerstörten Synagoge bei uns im Städtchen. Die Organisatoren waren begeistert vom Zuspruch und der Anzahl der Anwesenden, etwa 60- 80 Menschen.
Ich war, gelinde ausgedrückt enttäuscht, bei einer Gemeindegröße von ca.15.000 Einwohnern. :gruebel:
Uns geht es allen anscheinend noch viiiiiiiel zu gut.

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Di 12. Nov 2019, 15:42
von rei97
Also:
Warum das?
Ein Witz aus der Zeit in der es mordsgefährlich war Witze zu reissen die defätistisch waren....
Volksgenosse wird von Gestapomann angesprochen, was er vom Führer hält....
Der zieht ihn beiseite und beichtet dem Geheimdienstler:
Ich sympathisiere mit dem Führer...
Meine Großmutter hat in einer Schlange vor dem leeren Lebensmittelladen auf die ausgelegte Zeitung (Völkischer Beobachter) mal Aschiwischischimbun fallen lassen. (Die haben lange in Indonesien gut gelebt und sind dann nach Genua expediert worden).
Noch ein Witz aus dem Krieg:
Wie muss die Weihnachtsgans 1944 sein:
Braun wie die Partei
Schnatternd wie Göbbels
Fett wie Göring usw:
Wer noch mehr mag, der lese hier:
http://www.tenhumbergreinhard.de/themen ... reich.html
All das entlarvt die Nazipolitik und es stimmt heute noch.
Ich brauche das hier nicht mehr.
Eine schwache Politik ist allerdings nicht mehr in der Lage den Exzessen der Republik paroli zu bieten und wartet agonisch auf neue Heilsbringer.
Regards
Rei97

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mi 13. Nov 2019, 10:16
von S&T
Anfang der Woche Tenor im Kollegenkreis: "Die meisten wählen halt links, deshalb die politischen Entscheidungen und die vielen Probleme, die wir haben".
:kotz:
Gutverdienende Industrieangestellte, die Schäfchen im Trockenen, teilweise eher ganze Herden... keine "Abgehängten", "Vergessene" oder "Benachteiligte", keine arbeits- und perspektivlose Jugendlichen, keine Armutsrentner... per se niemand, der nachvollziehbar so ein verschobenes Weltbild haben müsste...

Egozentrische, unreflektierte und bequeme Gartenzwerg-nach-Größe-Sortierer...

Und: ich versuche mich, aus Diskussionen rauszuhalten, weil es jetzt schon Situationen gibt, die per Definition als Mobbing durchgehen... Flagge zeigen bleibt, Argumentationen halt ich in dem Fall nicht mehr durch.

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mi 13. Nov 2019, 13:15
von kommmschmit
Mit Argumenten hast du ja auch nur Chancen überhaupt gehört zu werden, wenn dein Gegenüber noch fähig ist, selbständig zu denken und zu reflektieren. ich habe manchmal das Gefühl, das ist alles bei Wiki und Co versandet. Man muss ja nicht mehr selbständig denken, einfach mal googeln oder Alexa fragen und die Antworten als Fakt übernehmen. Irgendwie erinnert mich das an Lemminge...... :argh:

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mi 13. Nov 2019, 13:41
von zimmi
Ich fand das schon vor nicht ganz 30 Jahren echt erstaunlich, dass die allermeisten Alt-68er (die das zum Teil auch noch herausposaunten, dass sie welche waren!) absolut unsozial, rechtsgerichtet und mega-spießig waren. :irr:
Die Ideale von damals™ hatten schon lange ausgedient, wie's schien. :kotz:
Kontra haben die allerdings von mir regelmäßig gekriegt. Heute bin ich manchmal auch ruhig, analog zu @S&T - mit Idioten zu diskutieren ist zwecklos, sie ziehen einen auf ihr Niveau runter und schlagen einen dort durch ihre lange Erfahrung. :bk:

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mi 13. Nov 2019, 14:32
von S&T
ins Leere laufende Argumente sind da nur ein Symptom am Rande...
Die Verdrehung der Tatsachen, nämlich jahrzehntelang durch Parteien der konservativen Mitte geprägte Politik, die uns mehr Ungleichheit, mehr Überwachung, mehr Einschnitte in die private Lebensgestaltung gebracht haben, nach links zu verorten, einzig zu dem Zwecke, offenkundig menschenfeindliche, faschistoide und nationalistische Positionen in der Mitte der Gesellschaft platzieren zu können, da liegt der Hase im Pfeffer. Damit man nicht mehr "das wird man ja noch sagen dürfen" sagen muss...
Einen Nazi darf ich dann nicht mehr Nazi nennen, weil Nazis ja rechtsaussen stehen und nicht in der Mitte...
Der staatliche Behörden und Einrichtungen aller drei Gewalten unterstützen, finanzieren, decken rechte Verbrechen und verschleiern deren Aufklärung und ich muss mir anhören, unser Staat sei "von Linksextremen unterwandert"?

Wenn ich mir da jetzt Sorgen mache... am Ende gar wütend werde... bin ich dann "ein besorgter Bürger" oder gar ein "Wutbürger"..?
Wenn ich sage "Flüchtlinge im Meer ertrinken lassen" ist das freie Meinungsäusserung, wenn ich Höcke, Gauland und Konsorten als Hetzer und Nazis bezeichne, deren Partei ihrem Zweck nach unserer Verfassung zuwider handelt und deshalb verboten gehört ist das Beleidigung und linker Terror.

Welcome to Germany...

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mi 13. Nov 2019, 15:25
von fpg
Moin,

...wer sich heute auf die menschenrechte beruft, gilt als linksverseuchter spinner... auch im mittelteil der gesellschaft...

der fpg

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mi 13. Nov 2019, 15:44
von zimmi
S&T hat geschrieben:
Mi 13. Nov 2019, 14:32
"von Linksextremen unterwandert"
Shice, ich bin auch ein derartiger Wanderer... :occasion5:

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Do 14. Nov 2019, 07:29
von kommmschmit
fpg hat geschrieben:
Mi 13. Nov 2019, 15:25
Moin,

...wer sich heute auf die menschenrechte beruft, gilt als linksverseuchter spinner... auch im mittelteil der gesellschaft...

der fpg
Ich wusste gar nicht dass ich ein linksverseuchter Spinner bin. :gruebel:
OK, das mit dem Spinner wusste ich schon.... :mrgreen:

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Do 14. Nov 2019, 10:11
von zimmi
kommmschmit hat geschrieben:
Do 14. Nov 2019, 07:29
Ich wusste gar nicht dass ich ein linksverseuchter Spinner bin. :gruebel:
OK, das mit dem Spinner wusste ich schon.... :mrgreen:
Willkommen im Club! :occasion5:

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: So 17. Nov 2019, 18:01
von MartinV
zimmi hat geschrieben:
Do 14. Nov 2019, 10:11
kommmschmit hat geschrieben:
Do 14. Nov 2019, 07:29
Ich wusste gar nicht dass ich ein linksverseuchter Spinner bin. :gruebel:
OK, das mit dem Spinner wusste ich schon.... :mrgreen:
Willkommen im Club! :occasion5:
Ich bin auch dabei :occasion5:

Besonders amüsant finde ich es, wenn Leute aus den C-Parteien und sogenannten konservativen Kreisen solche Einschätzungen verbreiten.
Das zeigt doch nur, wie weit sie sich vom Ursprung ihrer Lehre entfernt haben - der war nämlich ganz nah dran an dem , was heute als "sozialistisch" gilt ...

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Do 21. Nov 2019, 14:48
von S&T
Zitate von Kommentaren unter einem österreichischen Youtubevideo in Sachen "Bevölkerungsaustausch", wers unbedingt sehen möchte suche nach "Grundrechte für Afrikaner in Europa"... verlinken mag ich so eine Scheiße nicht.

"In meinem Umfeld laufen 90% linksrotgrünverstrahlt durch die Gegend und sind eigentlich nicht mehr durch Argumente zu erreichen."

"Wo soll das enden? Hat man nicht aus der Geschichte gelernt, wozu der Deutsche in der Lage ist, wenn er in die Enge getrieben wird? Bitter, dass sich Geschichte immer wiederholen muss."

"Wir kämpfen bis zum letzten Man. Wir weichen keinen Schritt, für unser Vaterland"

"Afrika hat so viele Bodenschätze und profitable Ressourcen, eigentlich müsste der ganze Kontinet in Wohlstand schwimmen. Aber das Problem sind die in Afrika sozialisierten Afrikaner, die machen halt nicht mehr als unbedingt notwendig. Ganz anders die Menschen die in einer Leistungsgesellschaft sozialisiert wurden (Deutschland, Korea, Japan usw.)."

2140 Kommentare in dem Tenor... auf die ganz vereinzelten kritischen Nachfragen zu den im Video angegeben Quellen, Dokumenten und Beschlüssen gab es nie Antworten vom Ersteller, meist schlicht Ignoranz.

Wir sind da nicht mehr auf dörflichem Stammtischniveau... Es geht nicht mehr um Menschenrechte, es geht wieder darum, wer denn "Mensch" ist... Alle Verschwörungstheorien haben einen Kern, Ereignisse oder Entscheidungen die einseitig dargestellt wurden/werden, fehlende Information, Kommunikation, und möglicherweise auch Versäumnisse in der Bildungspolitik...
Mir macht die Eigendynamik Sorgen, die sich da entwickelt hat... wie soll sich das noch einfangen lassen? Leute, die für Selbstreflektion zu engstirnig und für Argumente nicht mehr zugänglich sind. Denen exekutive Zwangsmaßnahmen als Bestätigung für ihre "Meinung" vorkommen müssen. Damit fallen "Logik" und "Gesetz" als Werkzeuge aus... "Brot und Spiele" als Offenbarungseid des Systems, zur erfolgreichen "Beruhigung der Massen"? Bauernopfer und Sündenböcke, damit es weitergehen kann wie bisher?

Das mag sich doch alles kein Schwein mehr ausmalen... wie soll da eine konstruktive Kritik entstehen, Konzepte, die es wert sind, in die Politik getragen zu werden, gestaltungs- und lebenswerte Zukunftsmodelle?

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Do 21. Nov 2019, 16:00
von zimmi
S&T hat geschrieben:
Do 21. Nov 2019, 14:48
wie soll da eine konstruktive Kritik entstehen, Konzepte, die es wert sind, in die Politik getragen zu werden, gestaltungs- und lebenswerte Zukunftsmodelle?
Das ist es, was ich mich auch immer frage. Fällt schwer, nicht zum Misanthrop zu werden bei dem vielen Bullshit, den sehr viele Artgenossen absondern.
Die wenigen, die man persönlich kennt, sind meist jedoch ganz anders drauf, zumindest soweit man in die Köpfe reingucken kann. Tarnung? :dontknow:

Re: ...alles in Ordnung....

Verfasst: Mi 27. Nov 2019, 10:02
von S&T
grad mal wieder übers EAV'sche "Heimatlied" gestolpert... gut 20 Jahre her... Zitat: auf amoi wars zu spät...